• slide-1
  • LG Augsburg

Munich Challenge

am .

Die diesjährige Munich Challenge am 5.07.2020 war der Startschuss der Freiluftsaison für die Athlet/Innen der LG Augsburg.
Wie bei allen anderen Sportlern war auch bei den Jungs und Mädels des Augsburger Vereins die Vorbereitung aufgrund der Corona-Krise etwas anders ausgefallen.
Ein großer Dank gilt hier besonders dem Trainer-Team um Philip Xenos, der zusammen mit Tin Osenberg, Christian Pfänder, Almut Brömmel und Knut Stegelmann die Athleten mit einem großartigen digitalen Trainingsprogramm betreute und mit den ein oder anderen ausgefallenen Challenges das Teamgefühl trotz nicht stattfindenden Gemeinschaftstrainings stärkte.

Trotz schwieriger Wettkampfvorbereitung zeigten die Fuggerstädter Athleten dass sie auch in diesem Jahr mit der starken Konkurrenz aus ganz Bayern mithalten konnten.

So konnte Sonja Keil wieder einmal ihre Dominanz bei den Frauen über die 400m flach zeigen und sicherte sich in einer Zeit von 57,54 sek den 1. Platz. Auch Leila Kilian lief mit 58, 84 sek ein starkes Rennen und durfte sich in dieser Altersklasse über Platz 7 freuen.

Bei der weiblichen u18 gingen Mona Mark und Ilva Seitz an den Start.
Über die 100m lief Mona mit 12,57 sek auf Platz 5. Bei der gemischten Wertung mit den Frauen bedeutete dies Platz 12. Mona startete außerdem über die 200m und lief mit einer Zeit von 26,05 ebenfalls auf Platz 5. (Frauen Wertung Platz 8 )

Ilva startete ebenfalls über die 200 m und konnte mit einer Zeit von 26,70 und starkem Gegenwind auf Platz 7 behaupten (Wertung Frauen Platz 14).

Die Werferinnen der LG Augsburg durften sich ebenfalls über sehr gute Leistungen freuen.

So konnte Laura Val im Speerwurf einen Sieg erringen. Mit 42,82 m warf sie weiter als ihre Konkurrentinnen der Altersklasse u18.

Ihre Teamkolleginnen Enna Sophie Müller (30,19 m) und Nele Meßner ( 26,00 m) belegten in derselben Altersklasse im Diskus Platz 6 und 7.

Als jüngste Athletin der LG ging an diesem Wochenende Johanna Konrad bei der u15 an den Start. Über die 300m lief sie mit einer Zeit von 43,21 sek auf Platz 2.

Auch die männlichen Athleten durften sich über gute Ergebnisse an diesem Wochenende freuen.

Florian Bauer, dessen Paradedisziplin eigentlich die 400m flach sind, konnte über die 100m eine neue Bestzeit laufen. Mit einer Zeit von 11,37 sek sicherte er sich in der Altersklasse der Männer Platz 11 (Gesamtwertung Platz 16). Er startete außerdem über die 200m, hier lief er in 22,79 sek auf Platz 9.

Sein Teamkollege Dominik Riffel konnte sich in derselben Altersklasse ebenso über eine sehr gute Zeit über die 100m von 11,82 sek und Platz 17 (Gesamtwertung Platz 26) freuen.

Daniel Friedrich, der ebenfalls über die 100m an den Start ging, verpasste den 3. Treppchenplatz in einer Zeit von 11,56 sek nur ganz knapp.

In derselben Altersklasse startete Felix Strauch im Speerwurf. Er konnte mit einer Weite von 52,57 und Platz 2 überzeugen.

Als ein weiteres Nachwuchstalent der LG startete Ben Berger über die 300m in der M15. Mit einer Zeit von 41,13 sek kam er als 5. ins Ziel.

Noah Haage ging über die 300m in der Altersklasse der M14 an den Start und belegte in einer Zeit von 39,94 sek Platz 2.

„Stay at home“ und Training?

am .

Die Corona-Krise hat nicht nur Unternehmen und andere Institutionen im Griff, sondern auch den Sport! Ein gemeinsames Training in den Sportanlagen und unter Aufsicht der Trainer ist schon lange nicht mehr möglich. Die Leichtathletikgemeinschaft Augsburg sieht darin aber auch eine Chance neue Trainingsmethoden und Plattformen zu testen. Zum Jahresanfang hat es noch niemand für möglich gehalten, dass es dieses Jahr kaum Wettkämpfe geben wird und das Training alleine in den eigenen vier Wänden bzw. im örtlichen Park stattfinden muss. Umso begeisterter sind die Augsburger Leichtathleten seit Mitte März auf eine digitale Trainingsplattform zugreifen zu können.

Das Orga-Team entschloss sich dabei für das kostenlose Tool „Microsoft Teams“, welches einige schon aus der Arbeit oder der Schule kennen und das unkompliziert in der Handhabung ist. Die Athleten können dort ihren eigenen Trainingsplan mit diversen Programmen (Kraft, Stabilisation, Koordination, usw.) online und mobil abrufen. Um die Trainingsinhalte optimal zu vermitteln, wurden von den Trainern Videos zu vielen Übungen erstellt, für eine gute Übersicht wurden außerdem verschiedenen Kategorien eingerichtet. Die Athleten haben die Möglichkeit nach den Trainingseinheiten ein Feedback zu geben und Videos zur Analyse für die Trainer einzustellen. Um das Wir-Gefühl zu stärken und Erfahrungen auszutauschen, findet jede Woche eine gemeinsame Videokonferenz statt. Nach anfänglicher Skepsis zeigte sich bald, dass die Plattform super ankommt und das Interesse der Athleten stetig steigt. Auch nach der Krise soll diese Möglichkeit für zusätzliche Trainingseinheiten oder z.B. im Urlaub weiter zur Verfügung gestellt werden.

Sicherlich ersetzt die Plattform nicht das gemeinsame Training unter Aufsicht der fachkundigen Trainer im geliebten Rosenaustadion und ohne seine Trainingspartnern kommt auch der Spaß etwas zu kurz. In der jetzigen Situation hilft aber nur die Disziplin sich an die Vorschriften zu halten und die Hoffnung, dass sich das Leben bald wieder normalisiert. Bei der LG freuen sich schon alle darauf sich bald im Training wiederzusehen, Spaß zu haben, und bei Wettkämpfen gemeinsam Erfolge zu feiern. Bis dahin gilt für alle der Appell: STAY AT HOME

Deutsche Hallen-Senioren Meisterschaft und Crosslauf

am .

Deutsche Hallen-Senioren Meisterschaft 2020

Vom 28.02. bis zum 01.03.2020 fanden in der Erfurter Leichtathletikhalle die deutschen Hallen-Meisterschaften der Senioren statt. Hier nahm die Augsburger Athletin Sonja Keil in der Altersklasse W35 teil. Hier startete Sie zum einen in Ihrer Parade Disziplin den 400 Metern und bei den 200 Metern. Am 29.02. startete Sonja erfolgreich über die 200 Meter und zeigte, dass Sie nach Erfurt gefahren ist um mit Medaillen heimzufahren. Hier lief Sie die Strecke in einer Zeit von 25,57 Sekunden und war somit über eine Sekunde vor Ihren Konkurrentinnen im Ziel und somit deutsche Meisterin. Am nächsten Tag zeigte Sonja, dass die 400 Meter Ihre Strecke ist! Hier gewann Sie Ihren Lauf deutlich mit 56,51 Sekunden und war somit 9,03 Sekunden vor Ihrer Konkurrentin Sarah Schraub aus der LG Bad Soden. In der Gesamtwertung war Sonja 6,27 Sekunden vor dem zweiten Platziertem und somit zum zweiten Mal an diesem Wochenende deutsche Meisterin in der Altersklasse W35.

Diese Zeiten heißen auch für Sonja Keil, dass Sie zwei neue Bestzeiten hat! Über die 200 Meter hat Sie Ihre Zeit vom 29.01.2017 um 0,14 Sekunden gesteigert. Bei den 400 Metern hat Sie gleich Ihre nicht mal ein Monatige alte Bestzeit um 0,20 Sekunden geschlagen!

Wir bleiben gespannt und verfolgen die Wettkämpfe von Sonja Keil mit einem besonderen Blick auf die bayrische Bestenliste. Hier stehen die Rekorde über den 200 Metern bei 24,97 Sekunden und bei den 400 Metern bei 55,90 Sekunden!

 

Schwäbische Cross und Waldlaufmeisterschaften 2020

Am 01.03.2020 ließen sich unsere jüngeren Athleten es sich nicht nehmen an einer Meisterschaft teilzunehmen. Hier ging es nach Untermeitingen zu den schwäbischen Cross und Waldlaufmeisterschaften! (alle Zeiten wurden u.s. Zusammengefasst)

Zum einen haben die Kinder M8 im Mannschaftswettbewerb einen soliden zweiten Platz nach der Spielvereinigung aus Auerbach belegt! Eine Altersklasse drüber haben die Kinder M9 einen knappen zweiten (Julian Lang) und dritten Platz (Niklas Jansen) belegt sowie den 9. Platz (Vuk Pavlovic).

Wie bereits unsere Kinder M8 konnten unsere Mädels aus der W14 den zweiten Platz der Mannschaftswertung einholen! Hier überzeugte Teresa Jahn mit Simona Launer und Alina Schmid. Teresa lief ebenso bei der W15 und glänze mit einem soliden zweiten Platz!

Bei den Läufen der weiblichen U18 überzeugten Helena Schuster und Anna Köber, welche den ersten und zweiten Platz belegten.

Durch gute Wetterbedingung und ausreichende Rückenwind konnte dieser Wettkampf für die LG Augsburg als guten Einstand für die ankommende Outdoor-Saison genutzt werden!

 

Ergebnisse Schwäbische Cross und Waldlaufmeisterschaften 2020

Männliche Kinder U10 (Lauf) - Kinder M8 (Teamwertung)

Platz 2   

Lang, Julian                           6:17 Minuten

Jansen, Niklas                       6:31 Minuten

Pavlovic, Vuk                        8:46 Minuten

 

Männliche Kinder U10 (Lauf) - Kinder M8

Platz 7                    Orlandi, Matteo                   9:19 Minuten

 

Männliche Kinder U10 (Lauf) - Kinder M9

Platz 2                    Lang, Julian                           6:17 Minuten

Platz 3                    Jansen, Niklas                       6:31 Minuten

Platz 9                    Pavlovic, Vuk                        8:46 Minuten

 

Männliche Kinder U12 (Lauf) - Kinder M10

Platz 4                   Seelentag, Ben                    6:53 Minuten

 

Männliche Jugend U14 (Lauf) - Jugend M13

Platz 7                   Trautmann, Johannes         5:59 Minuten

 

Männliche Jugend U16 (Lauf) - Jugend M14

Platz 2                   Hartung, Jesper                   11:18 Minuten

 

Männer Mittelstrecke (Lauf) - Männer

Platz 6                   Pfänder, Christian               9:35 Minuten

Platz 10                 Rayer, Methieu                    10:19 Minuten

 

Männer und Senioren Langstrecke (Lauf) – Männer

Platz 8                   Schweigert, Matthias          34:26 Minuten

 

Weibliche Kinder U10 (Lauf) - Kinder W9

Platz 5                   Denirovic, Emina  7:04 Minuten

Platz 9                   Fory. Marta                           9:09 Minuten

 

Weibliche Jugend U14 (Lauf) - Jugend W12

Platz 3                   Hartung, Lisa                        5:57 Minuten

 

Weibliche Jugend U16 (Lauf) - Jugend W14

Platz 8                   Launer, Simona                    13:47 Minuten

Platz 9                   Schmid, Alina                       13:49 Minuten

 

Weibliche Jugend U16 (Lauf) - Jugend W14 (Teamwertung)

Platz 2

Jahn, Teresa                         11:31 Minuten

Launer, Simona                   13:47 Minuten

Schmid, Alina                       13:49 Minuten

 

Weibliche Jugend U16 (Lauf) - Jugend W15

Platz 2                   Jahn, Teresa                         11:31 Minuten

 

Weibliche Jugend U18 und U20 (Lauf) - weibliche Jugend U18

Platz 1                   Schuster, Helena                 10:59 Minuten

Platz 2                   Köber, Anna                         13:38 Minuten

Bayerische Hallenmeisterschaften 1.2.2020 in München und Erfurt Indoor

am .

Am vergangenen Samstag fanden in der Werner-von-Linde Halle die Bayerischen Hallenmeisterschaften statt. Auch die LG Augsburg war wieder mit einigen Athleten vertreten.

Bei den männlichen Teilnehmern war Godo Kurten mit einem bayerischen Vizetitel über die 400m der u20.erfolgreichster Athlet der LG. Er verpasste nur um 3/100 Sekunden den ersten Platz.

Florian Bauer startete gleich in zwei Dispziplinen. Bei den 60 m Männern kam er im Vorlauf mit 7,42 sek auf Platz 6. Bei den 200m erreichte er mit 23,23 sek Platz 12.

Sein Vereinskollege Daniel Friedrich qualifizierte sich im Vorlauf der 60 m u20 mit 7,23 sek für den Endlauf. Hier lief er 7,24 sek und erreichte somit Platz 7. Er konnte seine persönliche Bestzeit um 1/10 steigern.

Der männliche Nachwuchs war an diesem Wochenende ebenfalls in München vertreten.

Fynn Smson erreichte bei den 400 m der u18 in einer Zeit von 55,18 sek Platz 9.

Noah Haage lief bei den 60 m der u18 mit 8,10 sek auf Platz 7 im Vorlauf

 

Sonja Keil war die erfolgreichste weibliche Athletin der LG. Sie startete bei den 400 m Frauen und wurde mit einer Zeit von 56,71 sek bayrische Vizemeisterin.

Ilva Seitz erreichte in derselben Disziplin bei der weiblichen u18 Platz 7 mit 61, 06 sek.

 

Aleksandar Askovic startete am Sonntag beim Erfurt Indoor über die 60 m der Männer.

Schon im ersten Vorlauf konnte er seine Zeit von letztem Wochenende noch einmal verbessern und qualifizierte sich als Zeitschnellster des zweiten Vorlaufs mit 6.65 sek fürs A-Finale.

Hier lief er mit einer Zeit von 6,66 sek auf Platz 4. Mit dieser Zeit ist Aleksandar jetzt Zweitschnellster deutscher Sprinter.

Askovic und Seitz überzeugen in München

am .

Askovic und Seitz überzeugen in München

Beim Munich indoor in der Werner- von Linde Halle am vergangenen Samstag überzeugt Aleksandar Askovic bei den Männern über die 60 m auf voller Linie.

Schon im ersten Vorlauf zeigte er seine starke Form, trotz verschlafenen Starts und zog als Zeitschnellster mit 6,82 sek ins Finale ein. Dort konnte er seine persönliche Bestleistung auf 6,62 sek steigern, was ihm zudem den inoffiziellen Titel als drittschnellsten deutschen Sprinter einbrachte. Zur Quali für die Hallen-WM trennen ihn somit nur noch 0,06 sek.

Godo Kurten belegte bei den 400 m der Männer Platz 8 in einer starken Ziet von 52,85 sek.

Zoran Askovic startete beim Stabhochsprung der Männer und kam mit einer übersprungenen Höhe von 3,63m auf Platz 3.

Daniel Boros qualifizierte sich im ersten Vorlauf der männlichen u18 über die 60 m flach mit einer Zeit von 7,69 sek. Er kam im Finale mit 7,68 sek auf den 7. Platz. Im 200m Lauf kam er mit 24,87 sek auf Platz 6.

Finn Symson und Ben Berger starteten bei den 400m der männlichen u18. Symson belegte Platz 2 in einer guten Zeit von 56,10 sek. Berger belegte mit 59,87 sek Platz 4 und verpasste damit nur knapp das Podium.

 Noah Haage und Jesper Hartung starteten bei den 800m der m15.Sie belegten mit Zeiten von 2:21,25 min und 2:29,71 min Platz 3 und 9.

Haage ging außerdem über die 60m an den Start . Er konnte sich mit seiner Zeit von 8,11 sek leider nicht gegen seine Konkurrenten durchsetzen und schied im Vorlauf aus.

Erfolgreichste weibliche Athletin der LG Augsburg war Ilva Seitz. Sie startete bei der weiblichen u18 im 400 m Lauf und erreichte mit 61,70 sek den ersten Platz.

Sina Sednik startete über die 200 m der Frauen und kam mit einer Zeit von 31, 27 Platz 14.

Sabrina Ahlborn ging über die 400 m der Frauen an den Start. Mit einer Zeit von 65,03 sek bedeutete das Platz 5.

Auch bei der weiblichen u16 gab es erfreuliche Ergebnisse. Teresa Jahn startete über die 800 m und kam mit einer sehr guten Zeit von2:43,88 min als Zweite ins Ziel.

Ebenso ihre jüngere Vereinskollegin Anna Christen bei der w14. Sie lief mit einer Zeit von 2:39,59 min ebenfalls als Zweite in einem starken Teilnehmerfeld über die Ziellinie.

Alina Schmid startete über die 60 m der weiblichen u14. Leider schied sie nach dem Vorlauf mit einer Zeit von 9,24 sek aus.

Ihre jüngere Schwester Eva startete bei der w13  ebenfalls über die 60 m. Sie durfte aufrgund ihrer guten Leistungen höher starten und zeigte ihr Sprinttalent im Vorlauf mit einer sehr guten Zeit von8,86 sek. Sie nahm außerdem am Weitsprung teil und belegte mit einer Weite von 4,28m Platz 6.

Lina Hartung startete als Jahrgang 2008 bei der w13 über die 800m und konnte mit einer Zeit von 2:56,49 überzeugen. Sie belegte Platz 8.

Südbayerische Meisterschaften der Männer/Frauen und u18

am .

Am 12.01.2020 fand der erste Hallenwettkampf des neuen Jahres in München statt.

Erfolgreichste Athletin war Sonja Keil, die bei ihrem 400 m Zeitendlauf der Konkurrenz davonlief und mit einer Zeit von 57,28 sek als Erste mit ganzen 5  Sekunden Vorsprung vor der zweitplatzierten Teilnehmerin ins Ziel lief.

 Sabrina Ahlborn belegte mit einer Zeit von 66,15 sek Platz 5.

Nella Picha die für die u18 beim 60 m Spint an den Start ging, qualifizierte sich in ihrem Vorlauf als Zeitschnellste mit 7,98 sek für den Zwischenlauf, welchen sie als Erste ihres Laufes mit 7,97 sek beendete. Sie verzichtete im Endlauf auf ihren Startplatz und freut sich über ihre wiedergewonnene körperliche Fitness.

Mona Mark ( u18) konnte sich als Zweitschnellste ihres Laufes mit einer Zeit von 8,11 sek ebenfalls für die Zwischenläufe qualifizieren, verzichtete aber aufgrund einer Muskelverhärtung auf ihren Start.

Die längste Distanz lief an diesem Wochenende Anna Köber für die weibliche u18. Sie absolvierte die 800 m in einer Zeit von 2:56,31 min und belegte damit Platz 12.

 

Bei der männlichen u18 qualifizierte sich Neuzugang Daniel Boros mit einer Zeit von 7,67 sek für den Zwischenlauf des  60m Sprints. Mit einer Zeit von 7,66 sek war für ihn im Zwischenlauf dann leider Schluss.

Noah Haage kam  mit einer Zeit von 8,03 sek im Vorlauf ins Ziel. Sein Vereinskollege Felix Boxberger verpasste den Einzug in die Zwischenläufe mit einer Zeit von 7,80 sek nur sehr knapp.

Bei den 400 m der männlichen u18 belegte Finn Symson mit einer Zeit von 55,98 sek Platz 5.

Vier Stadionrunden liefen an diesem Tag gleich zwei Athleten der LG. Ben Berger (2:19,68 min) belegte mit dieser Zeit Platz 6. Noah Haage der schon über die 60 m startete lief mit 2:21,51 min auf Platz 8.

Bei den Männern qualifizierten sich Florian Bauer (7,42 sek) und Daniel Friedrich(7,37 sek) über die Zeitschnellsten-Wertung für die Zwischenläufe der 60 m Starts. Daniel Friedrich verbesserte seine Zeit um 3 Hundertstel und kam mit 7,34 sek als Vierter seines Laufs ins Ziel. Flo Bauer wurde mit einer Zeit von 7,47 sek Sechster seines Laufes.  Dominik Riffel verpasste den Einzug in die Zwischenläufe mit einer Zeit von 7,68 sek nur knapp.

Flo Bauer startete außerdem über die 200 m und wurde mit einer sehr guten Zeit von 23,02 sek Vierter. Ebenfalls über die 200 m ging Daniel Friedrich mit einer Zeit von 24,50 sek über die Ziellinie.

Godo Kurten konnte sich im bei den 400m der Männer über den südbayerischen Vizemeistertitel freuen. Er lief über die zwei Stadionrunden in einer Zeit von 52,66 sek über die Ziellinie.

Dienstältester Teilnehmer der LG Augsburg war an diesem Wochenende Zoran Askovic. Er nahm am Stabhochsprungwettbewerb der Männer teil und sicherte sich mit einer übersprungenen Höhe von 3,80 m Platz 4.

Das Trainerteam um Philip Xenos freut sich über den gelungenen Auftakt und die kommenden Wettkämpfe und wünscht allen Athleten eine verletzungsfreie Saison.

Erste Bewährungsprobe in Fürth

am .

 

Am 7.12. 2019 fand in Fürth der erste Leistungstest für die Sprinter statt.

Trotz großer technischer Probleme der Veranstalter fielen die Ergebnisse der LG Athleten sehr gut - wenn auch noch steigerungsfähig aus.

Für die Athlet/Innen standen der Sprint 3- bzw. bei der weiblichen und männlichen Jugend der 2- Kampf auf dem Programm,  welcher für alle die 30 m fliegend und 60 m Start beinhaltete. Für den 3 -Kampf mussten noch die 150 m gelaufen werden.

Für die Kader-Athletinnen Ilva Seitz( 3,62 sek PB/ 8,50sek/ 20,54 sek /Platz 29), Mona Mark ( 3,35 sek PB/ 7,99 sek PB/ 19,23 sek PB /Platz 5) und Nella Picha ( 3,40 sek/  8,04 sek PB/ 19,86 sek /Platz 13) war dieser Leistungstest verpflichtend, da die Ergebnisse gleichzeitig als Kaderwerte genommen wurden.

Nella Picha, die für 6 Monate aufgrund von Lendenwirbelproblemen nicht trainieren durfte konnte trotzdessen ihr Sprinttalent zeigen und holte sich in einem starken Teilnehmerfeld zusammen mit Mona Mark die Qualifikation für die bayerische Hallenmeisterschaft. Aufgrund ihrer sehr guten Leistungen durften alle drei Athletinnen in der AK Frauen starten.

Anna Köber startete bei der weiblichen u16 über die 30 m fliegend und 60 Start (4,18 sek/ 9,49 sek) und belegte Platz 4.

Der weibliche Nachwuchs Hannah Rathmann ( 3,88 sek/8,95 sek Platz 44) und Alina Schmid (3,94 /9,03 sek Platz beide Jahrgang 2006 starteten in der wu20 über die 30 m fliegend und 60m Start. Für beide war es der erste Sprint-Cup.

 

Aleksandar Askovic der diesen Wettkampf als Vorbereitung für die deutsche Hallenmeisterschaft nutzte und außer Wertung startete, kam mit 2,90 sek über die 30 m fliegend ins Ziel. Trotz seines Fehlstarts bei den 60 m Start konnte er seine gute Form zeigen.

Auch die anderen männlichen Vertreter der LG Augsburg durften sich über gute Ergebnisse freuen.

Allen voran Daniel Friedrich( 3,13 sek/7,43 sek) der aufgrund von gesundheitlichen Problemen nur einmal die Woche trainieren konnte. Zusammen mit Florian Bauer ( 3,22 sek/ 7,47 sek) und Neuzugang Daniel Boros (3,19 sek/ 7,69 sek/ 18,54 sek Platz 46) holten sich alle drei die Qualifikation für die bayerische Hallenmeisterschaft.

Auch hier durfte der männliche Nachwuchs zum ersten Mal beim Sprint- Cup bei der männlichen u20 starten.

Noah Hage ( 3,47 sek/8,19 sek Platz und Jesper Hartung ( 3,82 sek/ 8,87 sek/ 600m: 1:44,58 min Platz 18) zeigten dass sich das harte Wintertraining bezahlt gemacht hatte.

Die Trainer Christian Pfänder und Philip Xenos, die als Betreuer dabei waren sind sehr zufrieden mit den ersten Hallenergebnissen ihrer Athleten und freuen sich auf eine erfolgreiche Saison.

2 Augsburgerinnen im fairplay Camp des DLV

am .

Beim diesjährigen fairplay Camp im Bundesleistungszentrum Kienbaum durften sich zum ersten Mal in der Geschichte der LG Augsburg zwei Athletinnen über eine Einladung freuen: Mona Mark und Laura Val. Die Freude über die Post des DLV war rießig.

Rund 90 Athlet/Innen der Altersklasse 2003/04 machten sich Anfang November auf ins Olympische und Paralympische Leistungszentrum am östlichen Rand Deutschlands um 5 Tage lang zusammen zu trainieren und - ganz dem Motto fairplay Camp neue Freundschaften zu knüpfen.

Geschlafen wurde in Kienbaum 2, einer leerstehenden Kaserne.

Alle Aktivitäten, die Verpflegung, Workshops etc. fanden in Kienbaum 1 statt. Die Standorte trennt eine 1,5 km lange Strecke, die es bereits um 7 Uhr morgens vor dem Frühstück und zwischen den einzelnen Trainingsintervallen zu bewältigen gab, was dem einen oder anderen Athleten sicherlich als eine zusätzliche Langstrecken-Einheit vorkam.

Trainiert wurde in mehreren Gruppen.

Der Bereich Sprint/ Ausdauer, in dem sich Mona wiederfand, wurde trainiert von Bundesnachwuchstrainer Thomas Kremer. Laura Val wurde im Bereich Speer von Fritz Bockhoff trainiert.

Auf dem Programm standen unter Anderem verschiedene Workshops, die Einblicke in das tägliche Leben eines Profisportlers geben sollen, sowie der sogenannte Wiener Test, der die Athlet/ Innen auf ihre persönliche Stressresistenz in sportlichen Drucksituationen testen soll,

Außerdem fanden verschiedene Tests statt, die die Beweglichkeit und Motorik der Nachwuchssportler auf den Prüfstand stellte..

Zusätzlich wurden natürlich auch Sportleistungstests durchgeführt. Cooper Test, 60 m Sprint und Sprunglauf sind dem eingefleischten Leichtathleten natürlich wohlbekannte Begriffe.

 

Im Folgenden ein kleines Interview mit den Zweien:

Ihr habt erzählt dass ihr zusätzlich Workshops besucht habt, welches Thema hat euch persönlich denn am Besten gefallen?

Mona und Laura: "Am interessantesten fanden wir beide den Workshop Doping."

Gab es einen Mentaltipp der Trainer an euch der euch am Meisten weitergebracht hat?

Laura:" Der beste Tipp von Trainer Fritz Bockhoff war, dass ich immer an mich glauben soll und keine Selbstzweifel haben soll und va den Spaß am Sport nicht verlieren darf."

Mona: „Mein Trainer hat mir als Tipp gegeben dass ich niemals einreden soll dass ich etwas nicht kann. Ich soll groß denken.“

Zum Thema groß:

Was sind denn eure größten Ziele:

Mona und Laura: "Die olympischen Spiele oder eine WM -Teilnahme."

Und die Ziele für die nächste Saison?

Laura und Mona: "Das größte Ziel für nächstes Jahr ist sicherlich die EM Teilnahme (u18).

Und für die deutschen Meisterschaften ein Podest Platz."

Wer ist denn euer größtes Vorbild:

Mona: "Gina Lückenkemper"

Laura: "Niklas Kaul"

Hattet ihr einen schönsten Moment:

Laura: "Mein schönster Moment war zu sehen, dass sich mein Trainer so für mich und unsere Gruppe, die aus 2 Mädels und 3 Jungs bestand eingesetzt hat. Er hat direkt eine Gruppe mit uns gegründet und ein Video von uns gemacht. Er hat von Anfang an an uns geglaubt und mich ermutigt nicht an mir zu zweifeln sondern immer an mich zu glauben."

Mona: "Der beste Moment war als uns Thomas Kremer gesagt hat dass wir die nächste Generation ( u20) sind den Weltrekord mit der 4x100 m Staffel holen könnten."

Was sagt ihr denn zu euren Mitathlet/Innen? Gab es da Konkurrenzkämpfe:

Laura und Mona: "Es war zu keiner Zeit ein Gegeneinander. Wir hatten so viel Spaß zusammen und würden uns wünschen dass wir in genau der gleichen Konstellation noch einmal das gleiche Camp besuchen könnten."

Es scheint so, als würde das fairplay Camp des DLV seine Wirkung voll entfalten. Zusammen als Team ist man schließlich noch stärker und für die eine oder Andere sportliche Überraschung wie sie uns Niklas Kaul beschert hat, sind die Nachwuchsathletinnen allemal zu haben.

Die Trainer um Philip Xenos, Almut Brömmel, Christian Pfänder, Knut Stegelmann und Tim Osenberg sind auf jeden Fall sehr stolz und freuen sich, dass es unseren Augsburger Mädels so viel Spaß gemacht hat.

 

 

AOK Winterlaufserie

am .

 AOK- Winterlaufserie 2019

Bei der diesjährigen AOK Winterlaufserie waren wieder einige Läufer der LG Augsburg vertreten. Beim ersten Lauf über die 3,3 km lange Strecke gingen bei der männlichen Jugend u16 Daniel Boros (10;23 min) als Dritter und Noah Haage mit ( 10;39 min) als Vierter über die Ziellinie.

Jesper Hartung( 10;35 min) und Johannes Trautmann (11;18 min) die beide in der AK u14 starten, belegten Platz 1 und 2.

Bei der weiblichen Jugend u18 durfte sich Saskia Hundhammer mit einer Zeit von 25;27 min bei einer Streckenlänge von 6,1 km über Platz 1 in der AK u18 freuen.

Erfolgreich waren auch die jüngeren Mädels der LG Augsburg. Gelaufen wurde hier die 3,3km Strecke.

Teresa Jahn (u16, 10;44 min),  Lina Hartung( u12, 12;12 min ) und Sarah Meyer (u14,12;13 min) durften sich jeweils über 1.Plätze in ihren Altersklassen freuen.

Anna Körber kam bei der u16 mit einer Zeit von 13;21 min ins Ziel und durfte sich über Platz 2 freuen.

Simona Launer (u14; 13;41 min ) und Alina Schmid (u14, 13;42 min) trennten nur 1 Hundertstel. Sie belegten Platz 2 und 3.

 

Beim 2.Lauf der AOK Winterlaufserie am 23.11.2019 die ebenfalls am Südring in Bergheim über die gleichen Streckenlängen ausgetragen wurde, waren die Athleten der LG wieder einmal zahlreich vertreten.

Bei der männlichen Jugend u18 liefen Daniel Boros (10;23) und Noah Haage (10;28 min) als Dritter und Vierter ins Ziel.

Jesper Hartung der bei der u14 startete musste sich in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 10;29 min nur einem weiteren Läufer geschlagen geben und belegte Platz 2.

Ebenfalls den zweiten Platz erreichte Saskia Hundhammer bei der weiblichen u18. In 25;48 min absolvierte sie die Strecke über 6,1 km.

Teresa Jahn (u16)verteidigte ihren ersten Platz vom vorherigen Lauf und lief mit 11;00 min ins Ziel.

Ebenfalls den ersten Platz belegte Anna Christen bei der u14 mit einer Zeit von 11;33 min.

Auch Lina Hartung konnte ihren ersten Platz verteidigen und erreichte das Ziel in 12;21 min.

Simona Launer erlief sich mit einer Zeit von 12,44min Platz 3 in der Altersklasse u14 und war somit fast 1 Minute schneller als beim vorherigen Lauf.

Sarah Weber komplettierte die Gruppe in der u14 und erreichte mit einer Zeit von 15;40 min Platz 5.

 

Beim 3. Lauf der AOK Winterlaufserie „Viktoria Cross“ blieben die Streckenlängen gleich. Gelaufen wurde nur eine andere Route.

Noah Haage erkämpfte sich mit einer Zeit von 14;16 min Platz 3 vor seinem Teamkollegen Daniel Boros der in einer Zeit von 14;29 min Platz 4 erreichte.

Bei der u14 lief Jesper Hartung in einer Zeit von 14;21 min als Dritter über die Ziellinie.

Saskia Hundhammer verteidigte bei der u18 ihren 2. Platz vom vorangegangenen Lauf. Mit 33;23 min über die 6,1 km lange Strecke zeigte sie wieder einmal ihr Talent.

Über einen Hattrick der ersten Plätze durften sich erneut Teresa Jahn (u16; 14;47 min), Anna Christen( u14; 15;20 min) und Lina Hartung (u12; 16;42 min) freuen.

Simona Launer belegte in einer Zeit von 16;43 min in der AK u14 Platz 2, Sarah Meyer Platz 3 mit einer Zeit von 17;23 min.

 

4 Goldmedaillen für die LG Augsburg

am .

Am Wochenende des 20./21. Juli 2019 wurden in Regensburg die bayerischen Meisterschaften der U16/U23 ausgetragen. Dabei konnten die Athleten der LG Augsburg beim vorletzten großen Wettkampf der Saison noch einmal ihr Talent unter Beweis stellen. Erfolgreichste Teilnehmerin war diesmal Ilva Seitz. Sie holte sich am Samstag bei den 300m Hürden (46,54sek) bereits den Meistertitel. Direkt von der Laufbahn tauschte sie Spikes gegen Speer und konnte sie sich in dieser Disziplin über den 5. Platz freuen. Am Sonntag erlief sie sich dann den Vizetitel bei den 300 m flach(42,64 sek).

Die zweite Goldmedaille ging an Felix Strauch bei der mu23. Der Nachwuchs Speerwerfer lieferte sich ein nervenaufreibendes Duell mit seinen Konkurrenten. Nachdem er bereits im zweiten Versuch ganz vorne lag, überholte ihn sein Mitbewerber und lag bis zum 6. und letzten Versuch vorne. Ein überragender letzter Wurf mit einer Weite von 59,46 m katapultierte Felix dann wieder ganz an die Spitze sodass er sich über Platz 1 und den bayerischen Meistertitel freuen durfte. Nach langer Verletzungspause ein mehr als versöhnlicher Abschluss der Saison.

Die erste Goldmedaille am Sonntag ging an Aleksandar Askovic, der auf eine Teilnahme bei den 100m verzichtete und sich auf die 200m konzentrierte bei der MU23 an den Start. Der Student sicherte sich über die 200 m den Titel und lief mit einer starken Zeit von 21,85 sek der Konkurrenz davon. Sein Vereinskollege Florian Bauer sicherte sich in diesem Finale mit einer Zeit von 23,39 sek Platz 6. Er startete auch über die 100 m der U23 und lief mit einer soliden Zeit von 11,61 sek ins Ziel. Ebenso sein Vereinskollege Dominik Riffel der mit einer Zeit von 11,54 sek über die Ziellinie sprintete.

Die vierte und letzte Goldmedaille an diesem Wochenende ging an Mona Mark. Nachdem die Schülerin schon im Vor- und Zwischenlauf ihre starke Verfassung zeigen konnte, steigerte sie sich im Endlauf mit einem kleinen Patzer im Startblock auf eine Zeit von 12,36 sek. Sie sicherte sich damit Platz 1 bei den weiblichen U16. Mona startete auch im Weitsprung und sicherte sich mit einer Weite von 4,89m Platz 7.

Eine erfreuliche Leistung konnte auch Laura Val zeigen. Sie durfte sich über den Vizetitel im Speerwurf bei der WU16 freuen. Nachdem bis zuletzt ihre Teilnahme aufgrund einer Krankheit unsicher war, konnte sie ihr Talent unter Beweis stellen und ging mit der Silbermedaille nach Hause. Nele Meßner ging als Dritte LG Athletin bei den u16 im

Speerwurf an den Start und konnte sich über Platz 7 freuen. Sie startete zudem im Diskuswurf und erkämpfte sich Platz 8. Ihre Vereinskollegin Carolin Vivien Bienroth schleuderte die Scheibe auf 31,92 m und sicherte sich Platz 5. Das Medaillentrio komplett machte Enna Sophie Müller. Sie schleuderte den Diskus bei der wu16 auf 30,30m und errang Platz 3.

 

Leila Kilian startete bei den Juniorinnen U23 über die 400m flach. Nach einer kräftezehrenden Saison durfte sie sich mit einer Zeit von 60,79 sek über Platz 7 freuen. Jasmin Seiler startete bei den Frauen im Kugel, Diskus und Speer. Sie verpasste den 3. Platz zweimal nur ganz knapp, durfte sich aber dennoch über eine erfolgreiche Teilnahme freuen.

Ebenso Romy Schneider, das Mittelstreckler Talent der LG Augsburg. Sie startete bei der U16 /W15 über die 2000m und lief als 17. mit einer Zeit von 7:54,54 min über die Ziellinie. Teresa Jahn startete in

derselben Disziplin allerdings in der Altersklasse W14. Ihre starke Zeit von 7:41,30 min brachte ihr Platz 8 ein. Auch für Johanna Konrad war es die erste Teilnahme bei bayerischen Meisterschaften im Augsburger Trikot. Sie startete bei der W14 im Weitsprung und kam auf eine Weite von 4,60m. Nach langer Verletzungspause konnte sie sich über den 7. Platz freuen. Für die MU23 ging Godo Kurten über die 400 m an den Start. Er lief mit einer Zeit von 52,43sek auf Platz 8.

Die LG gratuliert allen Teilnehmern zu ihren starken Leistungen und bedankt sich vor allem bei unserem starken Trainerteam Philip Xenos, Almut Brömmel, Knut Stegelmann, Christian Pfänder und Tim Osenberg, die unsere Athleten so erfolgreich über die Saison begleitet haben.