Bayerische Meisterschaften 2019 in Augsburg

am .

Am 13. & 14. Juli werden zum zweiten Mal nach 2017 die Bayerischen Leichtathletikmeisterschaften stattfinden. Hierzu werden ca. 2.000 Zuschauer, Betreuer und die 900 besten Leichtathleten Bayerns erwartet. Sportlich gesehen wird aus Augsburger Sicht vor allem erwartet, dass Aleksander Askovic über die 100m und 200m Sprintdistanz erneut für Aufmerksamkeit sorgt. Auch weiter Augsburger Talente wie Florian Bauer und Godo Kurten (beide über 400m), Leila Killian (400m und 400m Hürden), Sonja Keil (400mH) sowie Jasmin Sailer (Speer, Diskus und Kugel) werden Titelchancen eingeräumt.

Um die Veranstaltung stemmen zu können werden an beiden Tagen ca. 300 Helfer benötigt, wobei die Leichtathletikgemeinschaft Unterstützung aus vielen umliegenden Vereinen des Bezirkes Schwaben erhält. „Auch in diesem Jahr wird es sicherlich ein Kraftakt ausreichend Helfer zu mobilisieren, aber wir sind zuversichtlich, auch diese Hürde zu meistern. Dann werden wir sicherlich erneut attraktive Meisterschaften auf die Beine stellen können, an die auch dieses Mal die Leichtathleten in ganz Bayern positiv zurückdenken werden.“ so Cheforganisator Christian Pfänder. Neben den obligatorischen Kampfrichtern werden die Helfer auch in diesem Jahr für ein attraktives Nebenprogramm mit DJs, Stadionsprechern und vielseitigem Catering sorgen. Mit über einem ¾ Jahr intensiver Vorbereitung hofft Pfänder nicht nur auf einige Titel aus Augsburger Sicht, sondern auch auf reges Zuschauer­interesse.

Da die Organisation während der gut 9-monatigen komplett ehrenamtliche abläuft, freuen sich Pfänder und Team über Unterstützung durch lokale Unternehmen als Sponsoren zu erhalten. „Wie viele Sportarten steht die Leichtathletik leider nicht in einem medialen Fokus wie zum Beispiel Fußball oder diverse Wintersportarten. Entsprechend ist es selbst für eine Veranstaltung über 3.000 Menschen und einer bayernweiten Reichweite eine Herausforderung genügend Sponsoren zu finden um die Veranstaltung stemmen zu können“. Hierbei sind zum einen finanzielle Mittel notwendig um die Ausgaben für Zeitmessung, LED-Walls, T-Shirts für die 300 Helfer, Tonanlage, etc. stemmen zu können. Hier freuen sich Pfänder und Team die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Augsburg sowie mit Max Aicher Umwelt weiter fortzusetzen. Diese waren zum einen bereits bei den letzten Bayerischen Sponsoren und zusätzlich noch Partner der LG Augsburg. Allerdings sind die Organisatoren auch über Dienstleistungen und Sachsponsoring sehr froh.

Ein Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit und Sponsoring durch Sachwerte stellt City-Parking dar. „Wenn man als Veranstalter über ein Jahr nach der letzten Bayerischen Meisterschaft noch an­ge­sproch­en wurde und auf die exzellente Parkplatzsituation hingewiesen wird, merkt man, welche Aus­wirkungen eine erfolgreiche Zusammenarbeit bedeuten kann. Aus diesem Grund sind wir erneut sehr froh, City-Parking an Bord haben zu dürfen“ so Pfänder. Auch freut sich Pfänder, das die Hasenbräu Brauerei erneut als Partner für Getränke und Cateringequipment unterstützt, denn „ohne einen Partner mit diesen Produkten und dem Equipment wären die Bayerischen finanziell sicherlich ein draufzahlgeschäft“.

Neu als Sponsor deka messebau, welche ein Treppchen für die Siegerehrungen bereitstellt:

„Wir freuen uns, dass eine so bedeutende sportliche Veranstaltung in Augsburg stattfindet. Und wir haben höchsten Respekt vor den Organisatoren rund um Herrn Pfänder.  Ohne deren ehrenamtliches Engagement wäre diese Veranstaltung nicht möglich. Genau deshalb unterstützen wir sehr gerne die Organisatoren, genauso wie die teilnehmenden Sportler mit einem Beitrag aus unserer Werkstatt“, so Geschäftsführer Stephan Karrer von  deka messebau. „Das Siegertreppchen ist der zentrale Ort, den die rund 900 Athleten während der zwei Tage im Focus haben. Es muss der Qualität der Veranstaltung  genauso gerecht werden, wie der Leistung der einzelnen Sportler“. Auch freut er sich, dass hier Messe-Know-How in den Sport umgesetzt wird „Das Treppchen muss im worst-Case auch 2 Tage Dauerregen aushalten und Männerstaffeln beim Springen auf dem Podest aushalten“. Schmunzelnd fügt er hinzu: „Unsere Mitarbeiter hatten intern durchaus Spaß einen Sprungtest hierfür durchzuführen“.

Für Pfänder ist DeKa Messebau ein Glücksfall: „Es gibt im Rosenaustadion zwar ein Treppchen, dies ist aber eher optische eher für Bundesjugendspiele als für große Meisterschaften mit Staffel­wett­be­werben etc. ausgelegt. Unser Ziel ist es eine attraktive Veranstaltung für die Teilnehmer zu machen und hierzu zählt definitiv auch die Ausgestaltung der Siegerehrung. Aus diesem Grund sind wir sehr froh hier eine Baustelle weniger zu haben und den Bau sowie die Gestaltung des Treppchens in kompetente Hände gelegt zu haben.“

Zusammenfassend stellt Pfänder fest, dass – mit der Ausnahme der zur Oettker Gruppe gehörenden Hasenbräu - vor allem mittelständische Unternehmen als Sponsoren für die LG Augsburg bisher am erfolgreichsten waren: „Wir haben das Gefühl, vor allem Mittelständler wie die Stadtwerke Augsburg, Max Aicher Umwelt, City-Parking, DeKa Messebau und unsere zahlreichen weiteren Sponsoren haben verstanden, dass man auch als Unternehmen eine regionale, soziale Verantwortung hat und freuen uns diese als Unterstützer an Bord zu haben. Allerdings sehen wir uns hier nicht nur auf der Nehmerseite, sondern können unseren Sponsoren durchaus attraktive Gegen­leistungen vermitteln“. deka messebau Geschäftsführer Karrer fügt hinzu: „Als mittelständisches Unternehmen haben wir einen starken Bezug zu Augsburg und finden, auch Sportarten wie die Leichtathletik mit spannenden Wettkämpfen, starken Emotionen und starken Leistungen sind eine Interessante Plattform um sich als mittelständisches Unternehmen präsentieren zu können“.

Ein Punkt, der Pfänder abschließend noch erwähnen möchte: „Wir sind froh, aktuell ausreichend Sponsoren für die Durchführung der Bayerischen an Bord zu haben. Alles was jetzt noch kommt nehmen wir als i-Tüpfelchen um damit die Veranstaltung weiter aufzupeppen. Unser primäres Ziel ist es jetzt, so viele zusätzlich Zuschauer wie möglich ins Stadion zu bringen um erneut eine Leichtathletik-Party in der Rosenau zu feiern“. Am Eintritt sollte es auf jeden Fall nicht scheitern, der ist umsonst.

 Siegertreppchen - DEKA Messebau
Die Geschäftsführung von deka messebau mit LG Augsburg Athlet Aleksandar Askovic und Cheforganisator der Bayerischen Christian Pfänder bei der Übergabe des Treppchens.

Rosenower Logo

Bayerische Meisterschaften am 13. & 14. Juli 2019

(Nicht) vom Winde verweht

am .

Am Samstag den 11.05.2019 stand für die Läufer der LG Augsburg der 2. Freiluftwettbewerb auf dem Tableau.
Trotz widriger Wetterbedingungen konnten die Sprinter/Innen sehr gute Erfolge verbuchen. Erfolgreichste Athletin war an diesem Tag Ilva Seitz (u16), die sich gleich in ihrem allerersten Start über die 300m Hürden mit einer Zeit von 46,84 Sekunden die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften in Bremen sowie die bayerischen Meisterschaften sicherte. Bereits in der Vorbereitung war die gute Form der Schülerin abzusehen und so konnte sie ihre Leistung im Wettbewerb direkt abrufen und sich über den 2.Platz freuen.
Mona Mark, die bei diesem Wettkampf in der Altersklasse U18 startete, konnte direkt 2 Siege über die 100m (12,79) und 200m (26,54) verbuchen. Trotz starkem Gegenwind war sie an diesem Wochenende die schnellste Frau die an den Start ging und sicherte sich auch in der Altersklasse U18 die bayrische Quali über die 200m, sowie die deutsche und bayrische Quali für die 100 MU16.
Jasmin Seiler, die diesen Wettkampf zur Vorbereitung für die 7Kampf Saison nutzte durfte sich in einem starken Teilnehmerfeld über ihre Zeit von 28,85sek über die 200m Frauen freuen, die mit einem Gegenwind von 2,5 m/sek die schweren Bedingungen an diesem Wochenende zeigen. Erfreuliches gibt es auch bei den Mittelstrecklerinnen zu berichten. Romy Schneider durfte sich über eine neue Bestzeit über die 1500 m (5:31,77 min) und zugleich den Kreismeistertitel der WU18 freuen. Klara Königsberger sicherte sich ebenfalls den Kreismeistertitel bei der WU20 in derselben Disziplin und ging mit einer Zeit von 6:05,40 über die Ziellinie.
Obwohl die Wetterbedingungen alles Andere als optimal waren, konnten sich auch Laura Val (13,88sek) Enna Sophie Müller (14,32sek) und Emilia Weis (14,39 sek) über neue persönliche Bestzeiten über die 100 m /u16 freuen. Anna Christen sowie Simona Launer, gingen über die 800m der u14 an den Start und konnten den 3. (Christen / 2:50,18min)und 5. Platz (Launer / 3:00,22min) für sich verbuchen.
Unglücklicherweise muss die LG vorerst auf Ifunanya Ebigbo verzichten, die sich bei ihrem Lauf über die 75m /U14 leider sehr stark verletzte. Sie konnte ihr Sprinttalent wieder einmal unter Beweis stellen und ihren Lauf als 2. mit 10,88 sek noch zu Ende bringen. Die gesamte LG wünscht Ifu eine schnelle und gute Besserung! Lina Hartung die in der Altersklasse U12 über die 800m an den Start ging, sicherte sich mit 3:06,14 min den 3.Platz. Ihr älterer Bruder Jesper musste sich bei den U14 über die 800m mit einer Zeit von 2:54, 38 min nur einem weiter Konkurrenten geschlagen geben. Er startete nicht ganz verletzungsfrei und erhielt Unterstützung von seinem Teamkollegen Johannes Trautmann, der ebenfalls über die 800 m startete und mit einer Zeit von 2:59,82min als Vierter ins Ziel lief.
Ebenfalls für den LG Nachwuchs startete Samuel Bartl, der trotz Problemen im Oberschenkel in der 75 m / U14 Sprintdistanz mit einer Zeit von 11,27 sek als Dritter ins Ziel lief. Auch die männlichen Vertreter der LG konnten sich über einen erfolgreichen Sprinttag freuen.
Daniel Friedrich qualifizierte sich über die 100 m und 200m für die bayerischen Meisterschaften der u18 in Augsburg und lief mit 11,69sek über die 100 m und 23,79sek über die 200 m gleich zwei neue persönliche Bestzeiten in der noch jungen Freiluftsaison. Dominik Riffel der in der gleichen Altersklasse an den Start ging, konnte sich mit 12,07 sek (100m) und 24,31sek über eine solide Leistung freuen.

Während die LG in Donauwörth insgesamt 2 deutsche und 5 bayrische Qualis holte, absolvierte Aleksandar Askovic beim Rolf-Watter-Sportfest am 12.05.2019 in Regensburg über die 100m und 200m seinen ersten Freiluft-Wettbewerb für diese Saison. Trotz verschlafenem Start konnte er sich mit 10,63 sek und damit Platz 1 bei den 100m Männern und der Gesamtwertung im gemischten Wettbewerb mit der U20 freuen.
Als Zweiter in der Gesamtwertung bei den 200m im gemischten Bewerb der Männer mit der mu20 musste er sich mit einer Zeit von 22,08 sek nur einem weiteren Athleten geschlagen geben, da er bereits nach den ersten 20 m das Tempo wegen Krämpfen in den Beinen deutlich drosseln musste. Trotz allem stellte er sich an diesem Wochenende trotz kalter Temperaturen, Gegenwind und kleinen Startschwierigkeiten mit dem ersten Test über die Sprintdisziplinen zufrieden.

 

 

 

Geglückter Auftakt für die LG

am .

Vergangene Woche standen für die Athleten der LG Augsburg die ersten Freiluft-Wettbewerbe der Saison auf dem Programm. Den Auftakt bildete der Kreiswerfertag am 27.04.2019 im Neusässer Lohwaldstadion der vA aus Augsburger Sicht eine erfreuliche Aussicht auf die Saison bot. Allen voran Laura Val, die sich mit einer Glanzleistung im Speerwurf mit einer Weite von 40.74 m direkt die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften sicherte war die erfolgreichste Athletin die die LG in den Ring bzw auf den Rasen schickte. Die Schülerin, die mit einer nicht optimalen Trainingsvorbereitung an den Start ging, konnte an ihre Leistungen von letzter Saison anschließen. Ihr fehlte zu einer Teilnahme an den deutschen U16 Jugendmeisterschaften in Bremen die Qualifikation einer 2. Disziplin die sie sich am 1.05. beim Springertag in Gersthofen mit einer Weite von 4,61 im Weitsprung sicherte.

Die U16 /W15 Schülerinnen Carolin Vivien Bienroth die sich jeweils in den Disziplinen Kugel (8,83m /3kg) und Diskus (29,09m/1kg)den obersten Treppchenplatz sicherte und Nele Meßner die einen Hattrick der 2. Plätze in den Disziplinen Kugel, Diskus und Speer verbuchen konnte komplettierten das erfolgreiche Trio der LG Athletinnen der U16/W15 an diesem Wochenende.

Nele Meßner fehlt zu einer Teilnahme für die deutschen Meisterschaften, noch die Qualifikation für eine 2. Disziplin. Sie verpasste die erforderliche Qualifikationsweite von 4,50 m in Gersthofen nur knapp, zeigte aber mit ihren 4,11 m dass die Weite durchaus im Bereich ihres Möglichen liegt.

Bei den Schülerinnen U16/W14 war die erfolgreichste Athletin Enna Sophie Müller die 3x ganz oben auf dem Treppchen stand und somit ihre guten Leistungen vom Vorjahr in den Disziplinen Kugel (8,03m/3kg),Diskus (27,56/1kg)und Speer (27,30m/500gr)bestätigen konnte. Ihr Ziel ist es in der laufenden Saison ihre bereits sehr guten Leistungen noch auszubauen.

Auch die männlichen Vertreter der LG Augsburg konnten sehr gute Ergebnisse erzielen. So steigerte sich Markus Schwerdtfeger gegenüber seiner letztjährigen Bestweite im Diskus um fast einen Meter auf 53,04 m.

Tim Bauer bestätigte seine Leistungen im Diskuswerfer der Männer und erzielte mit 35,96 m einen guten 2.Platz.

Erfreulicherweise konnte sich Felix Strauch bei den U20 männliche Jugend nach langer Verletzungspause mit einer Weite von 49,86 m und damit dem 1. Platz im Speerwurf eindrucksvoll zurückmelden.

Jasmin Seiler die seit dieser Saison das erste Mal in der Altersklasse Frauen startete konnte sich wieder einmal mit einer sehr guten Weite von 37,31 im Speerwurf behaupten und zeigte auch im 2. Wettkampf der Saison im Hochsprung mit 1,48 m und im Weitsprung mit 4,90 m sehr gute Leistungen. Mit 10,91 m im Kugelstoß zeigte sie wieder einmal dass sie auch in dieser Saison gute Chancen auf einen soliden 7 Kampf hat. Rose Führen gewann den Speerwurf der Frauen mit 37,36m.

Zeitgleich zum Werfertag fand in Gilching der erste Wettkampf für die Läufer statt. Erfolgreichster Augsburger war Florian Bauer. Er konnte über die 80 m (9,76sek),150 m (17,61sek)und 300 m (36,27 sek)neue Bestzeiten erzielen. Sein Ziel stellt in diesem Jahr die letztmalige Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm dar. Daniel Friedrich stellte ebenfalls unter Beweis, dass sich das anstrengende Wintertraining ausgezahlt hatte und erzielte über die 80 m (9,58m)und 150 m (17,83 sek) sehr gute Ergebnisse in der Altersklasse mU18. Erfreulicherweise konnte die Neu-Augsburgerin Sabrina Ahlborn bei den Frauen ihr Talent über die Mittelstrecke 600 m zeigen und verpasste den 3. Platz mit erlaufenen 1:47,58 nur knapp.

Auch der zweite Neuzugang der LG Augsburg, Nella Picha, Jahrgang U16, die sich auf die deutschen Meisterschaften in der Disziplin 80 m Hürden vorbereitet, zeigte hervorragende Leistungen über die flachen Sprintdistanzen. Sie gewann mit 10,21 sec über die 80 m und 19,19 sec über die 200m mit deutlichem Vorsprung. Ilva Seitz, ein weiteres junges Nachwuchstalent der LG in der Altersklasse U16/W15 in den Bereichen Langsprint sowie Mehrkampf verpasste die Quali für die 300 m flach nur ganz knapp um 37 Hundertstel, da sie die ersten 100 m zu verhalten anging, konnte aber in einem Rennen mit den besten bayerischen Athletinnen durchaus mithalten und erlief mit 42, 87 sec den 2. Platz.

Anna Köber, die über die 600 m an den Start ging zeigte mit ihren 1:53,98 eine solide Leistung und sicherte sich Platz 3 der U16/W15.

Romy Schneider versuchte sich zum ersten Mal über die 2000 m Hindernis und ging mit ihren 8:42,03 m als 2. der U16/W15 über die Ziellinie. Auch Theresa Jahn die für die LG in der Altersklasse U16/W14 über die 2000 m Hindernis an den Start ging konnte direkt eine hervorragende Leistung abrufen und sicherte sich mit 8:09,86 min den obersten Treppchenplatz. Saskia Hundhammer als Dritte im Bunde der Mittelstrecklerinnen komplettierte das Trio und ging in der Altersklasse U18 über die 2000 m Hindernis an den Start. Sie zeigte ebenfalls dass sich die Tempowechselläufe aus dem Wintertraining ausgezahlt hatten und lief als Zweite mit 9:13,43 min ins Ziel.

Kurzbericht von der Bayrischen Halle 2019 (U16/U20) vom 09.02-10.02.2019

am .

Mit einem sehr kleinen Team waren wir bei der Bayrischen Hallen Meisterschaft der U16/U20 in München an zwei Tagen inkl. der bayrischen Winterwurfmeisterschaft.

Laura Val holte SILBER im Speerwurf, wobei wir noch bis vor einer Woche nicht wussten ob sie starten kann.

Den gesamten Winter über konnte Laura nicht richtig trainieren, noch vor einer Woche lag sie auf der Bank von unserer Physio (Praxis-fiT). Laura hat noch großes Defizit  im Rumpfbereich, bis zum Sommer wollen wir das aber ändern.

Sie ging ohne große Erwartungen an den Start und konnte sich mit sehr guten 38,32 m den zweiten Platz ergattern. Da ist noch viel Luft nach oben, dies ist auch die Meinung vom Trainerteam.

Eine weitere sehr gute Leistung konnte „Nele Mesner „ U16W15 bei Diskus zeigen, die 4 in Bayern aus dem Sommer 2018 wurde auch im Winter wieder mit Platz 4 belohnt, dort wir es bis zum Sommer auch noch weiter nach vorne gehen. Mit 27,32 m war sie mit sich zufrieden, wobei auch da noch viel Luft nach oben ist.

 

Weitere Ergebnisse: U16 W15

Enna Müller Diskus Platz 7 und im Speer Platz 8

Carolin Vivien Bienroth: Diskus Platz 5 und Hammer Platz 5

Ilva Seitz wird immer schneller über die Hürde, sie konnte sich um fast 3 Zehntel innerhalb einer Woche verbessern und lief die 60m Hürden in 9,68 sec. Auch über die 60 m Flach wurde sie schneller. Dies ist wichtig für das Projekt Deutsche Meisterschaft im Bremen.

 

U20 MJ

Flo Bauer kam gerade von der Deutschen Hochschulmeisterschaft über die 400 m wo er den 7 Platz erreichte. Er konnte mit Platz 4 über die 200 m in München somit sehr zufrieden sein.

Jasmin Sailer konnte sich einen Platz zwei im Winterwurf ergattern wobei dieser Wettbewerb keine Meisterschaft war.

Mona und Nella – Niemand ist schneller

am .

Südbayerische Hallenmeisterschaft, gleich wird der Startschuß fallen – das Finale der U16 weiblich über die klassische Distanz von 60 Metern. Jetzt fällt die Augsburger Entscheidung – Wer wird bayerische Meisterin über die Königsdisziplin.

Das die Topplatzierung nach Augsburg geht, steht außer Frage, denn schon in den Vorläufen zeigten Mona Mark mit 8,08 und 8,05 Sekunden und der Neuzugang vom TSV Burgau, Nella Picha mit 8,08 und 8,04 ihre Klasse.

Ein Knall und schon Sekunden später ist alles vorbei – Mona darf die Arme in die Höhe reißen und empfängt auch gleich Nellas Glückwünsche zum Meistertitel, welche mit 8,12 Sekunden um fünf Hundertstel langsamer war.

„Bei den beiden Top-Talenten darf man auf die kommende Saison sehr gespannt sein, Mona Mark hat ihre Stärken über die 200 Meter und Nella Picha gehört zu den Top-Hürdenläuferinnen und ist Spezialistin über die 100-Meter-Sprintdistanz,“ so Philip Xenos.

Neben weiteren Athleten der LG Augsburg konnte sich Ilva Seitz bis in das Halbfinale vorkämpfen, wobei Ihre Stärke eigentlich ab 300-400m liegen. Das Trainerteam war sehr zufrieden mit Ihren 8,45 sec. Über die 800 m wurde Ilva Seitz Fünfte. Und Romy Schneider (eher eine 3000m Läuferin) erreichte den sechsten Platz.

Ben Berger erzielte der Altersklasse U16/M14 über die 800m einen starken zweiten Platz, zur vollen Zufriedenheit der Trainerin Jadranka Askovic. Eine weitere Topleistung konnte die jüngere Schwester von Sprintstar Aleksandar Askovic zeigen, sie wurde Vierte Über die 60 m Hürden bei der WJ/U20, obwohl sie eigentlich noch eine U18-Athletin ist.

Wir wollen auf die Deutsche

am .

Ein Pflichttermin für die LG Augsburg war natürlich die südbayerische Meisterschaft der Männer Frauen und der Jugend U18 in der Münchner Werner-von-Linde-Halle. Traditionell wird dieser Wettkampf als Standortbestimmung der Athleten für die kommende Saison gesehen und die Trainer der Leichtathletik-Gemeinschaft Augsburg können zufrieden mit den erreichten Ergebnissen sein. Vorzeigeathlet Aleksandar Askovic zeigte eine gute Frühform und konnte einen zweiten Platz mit 6,81 Sekunden auf 60 Meter vorweisen. Auch Florian Bauer, eigentlich ein 400-Meter-Läufer, lief diese Distanz und steigerte seine eigene Bestzeit auf 7,53 Sekunden. Zwei siebte Plätze gab es für Mathieu Rayer über die 800 m und für Altmeister Zoran Askovic mit 3,80 Meter im Stabhochsprung. Im Kugelwettkampf wurde Markus Schwerdtfeger Sechster. 

Bei den Frauen schaffte Sonja Keil den Sprung aufs Podest, dritter Platz mit über 200 Meter in 25,91 Sekunden. Ebenso erfolgreich war auch die Staffel mit Sonja Keil, Leila Killian, Nina Scheidhammer und Larissa Bergmair liefen in 1:49,14 Minuten, die vier Mal 200 Meter Distanz. In der U18-Altersklasse konnte Daniel Friedrich nach langer Krankheit ein Ausrufezeichen setzen, ohne viel Training lief er persönliche Bestzeiten und erreichte im Finallauf über 60 Meter einen respektablen siebten Platz. Ganzer Stolz der LG Augsburg ist aber der weibliche Nachwuchs, der sich bereits mit älteren Läuferinnen erfolgreich im Wettbewerb stellt. Nella Picha (14 Jahre), Johanna Konrad (13 Jahre), Ilva Seitz (14 Jahre) und Mona Mark (14 Jahre) belegten in 1:49,17 Minuten bei der U18 einen sehr guten dritten Platz. Hervorzuheben ist, dass sie zuvor noch nie mit einer 200-Meter-Staffel angetreten sind. Mit diesen Leistungen ist das Saisonziel klar – es soll auf die deutsche Meisterschaft gehen.

Mona Mark sorgt für Premiere auf dem LAC Quelle Sprintcup

am .

Zum Abschluss des Jahres ging es für 10 Athleten der Leichtathletikgemeinschaft Augsburg nach Fürth zum LAC Quelle Hallensprintcup. Die renommierte Großveranstaltung zieht jedes Jahr die Leichtathletik-Elite aus ganz Bayern an.

91 Teilnehmerinnen gab es für die Sprint-Zweikampf der U16-Wertung. Hier war auch die Bergheimerin Mona Mark am Start. Der Zweikampf besteht aus einem Sprint von 60 Metern und einem 30 Meter fliegend Rennen. Hier laufen die Athleten 20 Meter an und über 30 Meter wird mittels zwei Lichtschranken die Zeit gemessen.

 

„Die zunehmende Nervosität war Mona anzusehen, als sich der Start beim Sprint über die 60 Meter zunehmend in die Länge zog, sie kam auch dementsprechend verzögert aus den Startblöcken“, so der Trainer Philip Xenos. Dennoch lief sie zeitgleich mit der Schnellsten in 8,18 Sekunden die Distanz.

In der Gesamtwertung kam es dann zu einer Premiere, erstmals gab es in dieser Wertung zwei erste Plätze. Denn die Augsburgerin war absolut zeitgleich mit Viola John von der LG Stadtwerke München nach 30 Meter fliegend und 60 Meter in 11.60 Sekunden. Somit konnte ein weiteres, starkes Nachwuchs-Talent aus den Augsburger Reihen mit herausragenden Ergebnissen auf sich  aufmerksam machen.

Nachruf Yvonne Schmitt

am .

Wenn beim Einlaufen der Mensch fehlt, der dir immer ein Lächeln geschenkt hat…

Wenn dir bei der Gymnastik eine bestimmte Stimme zum gemeinsamen ratschen fehlt...

Wenn du beim gemeinsamen fliegen über die Tartanbahn der Schatten neben dir nicht mehr vorhanden ist…

Wenn dir beim Auslaufen eine der lebenslustigsten Leichtathletinnen fehlt, die du kennst…

…dann geht es dir leider wie vielen von uns. Wir haben mit Yvonne einen äußerst liebenswürdigen, intelligenten und immer gut gelaunten Menschen verloren. Viele von uns kannten Yvonne nur durch Ihre ansteckende gute Laune und ihre optimistische Einstellung.

Danke Yvonne für die Zeit, die du mit uns verbracht hast, es war uns allen eine Ehre dich kennengelernt zu haben. Du hinterlässt bei uns eine große Lücke und wir vermissen dich jetzt schon!

Wir sehen uns auf der anderen Seite der Ziellinie wieder, genieße bis dahin die Trainingseinheiten in den Wolken.

Du fehlst uns.

Stadtmeisterschaften im Waldlauf

am .

Bei den Augsburger Stadtmeisterschaften im Waldlauf am Samstag, 10.11.18 in Bergheim, schnitten die Schüler der LG Augsburg sehr gut ab. Der Lauf war auch gleichzeitig der erste Lauf der Augsburger Winterlaufserie. Auf der 2,6km langen Strecke holten sich die Athleten der LG Augsburg fünf der insgesamt sechs Stadtmeistertitel. Stadtmeister wurden: Lina Hartung (WJU12), Teresa Jahn (WJU14) Johannes Trautmann (MJU12), Noah Haage (MJU14) und Henri Nuscheler (MJU16).

 Im Bild: Teresa Jahn (WJU14)

LG Augsburg Athletin Laura Val ist neue bayerische Rekordhalterin im Speerwurf

am .

„Glaube an Dich und Du holst den bayrischen Rekord“, das waren die beschwörenden Worte von Trainer Philip Xenos, denke an das, was dir deine Techniktrainerin Almut Brömmel gesagt hat. Laura Val, glaubte an sich und warf ihren Speer 39,31 Meter weit, damit löste sie gleichzeitig den Rekord von Maxime Kirschner aus dem Jahr 2015 ab. Ganze 40cm war die Differenz zwischen der 14jährigen Laura und dem seit 3 Jahre ungeschlagenen Rekord.

Ihre Topform zeigte sie schon zuletzt beim Vergleichskampf in der Altersklasse bis 14 Jahre. Die sieben bayerischen Bezirke schicken jedes Jahr ihre besten Schülerinnen und Schüler. Schon in Leutershausen gelang Laura ein souveräner Sieg, mit 37,38 Metern besiegte sie nicht nur die bayerische Meisterin, sie war damit sogar in der Lage den alten schwäbischen Rekord von 36,69 Metern aus dem Jahr 2014 von Johanna Berrens vom SV Steinheim einzustellen. Das bescherte nicht nur der Athletin aus Kriegshaber einen unvergesslichen Tag, auch Trainer Philip Xenos war sichtlich begeistert und konnte diese Meisterleistung kaum fassen.