[18.09.2019] Neue Meister - Kristin Pudenz – Endlich erste Reihe, endlich WM

am .

Gleich 13 Athleten haben bei den Deutschen Meisterschaften im Sommer den ersten nationalen Titel ihrer Karriere gefeiert. Unter ihnen sind einige neue Gesichter und andere, die schon länger zur DLV-Spitze zählen. leichtathletik.de erzählt, wie sie es ganz oben aufs Podest im Berliner Olympiastadion geschafft haben, heute geht es um Diskuswerferin Kristin Pudenz (SC Potsdam).

Weiter auf leichtathletik.de

Rosenower Logo

Wir wollen auf die Deutsche

am TPL_WARP_PUBLISH .

Ein Pflichttermin für die LG Augsburg war natürlich die südbayerische Meisterschaft der Männer Frauen und der Jugend U18 in der Münchner Werner-von-Linde-Halle. Traditionell wird dieser Wettkampf als Standortbestimmung der Athleten für die kommende Saison gesehen und die Trainer der Leichtathletik-Gemeinschaft Augsburg können zufrieden mit den erreichten Ergebnissen sein. Vorzeigeathlet Aleksandar Askovic zeigte eine gute Frühform und konnte einen zweiten Platz mit 6,81 Sekunden auf 60 Meter vorweisen. Auch Florian Bauer, eigentlich ein 400-Meter-Läufer, lief diese Distanz und steigerte seine eigene Bestzeit auf 7,53 Sekunden. Zwei siebte Plätze gab es für Mathieu Rayer über die 800 m und für Altmeister Zoran Askovic mit 3,80 Meter im Stabhochsprung. Im Kugelwettkampf wurde Markus Schwerdtfeger Sechster. 

Bei den Frauen schaffte Sonja Keil den Sprung aufs Podest, dritter Platz mit über 200 Meter in 25,91 Sekunden. Ebenso erfolgreich war auch die Staffel mit Sonja Keil, Leila Killian, Nina Scheidhammer und Larissa Bergmair liefen in 1:49,14 Minuten, die vier Mal 200 Meter Distanz. In der U18-Altersklasse konnte Daniel Friedrich nach langer Krankheit ein Ausrufezeichen setzen, ohne viel Training lief er persönliche Bestzeiten und erreichte im Finallauf über 60 Meter einen respektablen siebten Platz. Ganzer Stolz der LG Augsburg ist aber der weibliche Nachwuchs, der sich bereits mit älteren Läuferinnen erfolgreich im Wettbewerb stellt. Nella Picha (14 Jahre), Johanna Konrad (13 Jahre), Ilva Seitz (14 Jahre) und Mona Mark (14 Jahre) belegten in 1:49,17 Minuten bei der U18 einen sehr guten dritten Platz. Hervorzuheben ist, dass sie zuvor noch nie mit einer 200-Meter-Staffel angetreten sind. Mit diesen Leistungen ist das Saisonziel klar – es soll auf die deutsche Meisterschaft gehen.