Munich Challenge

am .

Die diesjährige Munich Challenge am 5.07.2020 war der Startschuss der Freiluftsaison für die Athlet/Innen der LG Augsburg.
Wie bei allen anderen Sportlern war auch bei den Jungs und Mädels des Augsburger Vereins die Vorbereitung aufgrund der Corona-Krise etwas anders ausgefallen.
Ein großer Dank gilt hier besonders dem Trainer-Team um Philip Xenos, der zusammen mit Tin Osenberg, Christian Pfänder, Almut Brömmel und Knut Stegelmann die Athleten mit einem großartigen digitalen Trainingsprogramm betreute und mit den ein oder anderen ausgefallenen Challenges das Teamgefühl trotz nicht stattfindenden Gemeinschaftstrainings stärkte.

Trotz schwieriger Wettkampfvorbereitung zeigten die Fuggerstädter Athleten dass sie auch in diesem Jahr mit der starken Konkurrenz aus ganz Bayern mithalten konnten.

So konnte Sonja Keil wieder einmal ihre Dominanz bei den Frauen über die 400m flach zeigen und sicherte sich in einer Zeit von 57,54 sek den 1. Platz. Auch Leila Kilian lief mit 58, 84 sek ein starkes Rennen und durfte sich in dieser Altersklasse über Platz 7 freuen.

Bei der weiblichen u18 gingen Mona Mark und Ilva Seitz an den Start.
Über die 100m lief Mona mit 12,57 sek auf Platz 5. Bei der gemischten Wertung mit den Frauen bedeutete dies Platz 12. Mona startete außerdem über die 200m und lief mit einer Zeit von 26,05 ebenfalls auf Platz 5. (Frauen Wertung Platz 8 )

Ilva startete ebenfalls über die 200 m und konnte mit einer Zeit von 26,70 und starkem Gegenwind auf Platz 7 behaupten (Wertung Frauen Platz 14).

Die Werferinnen der LG Augsburg durften sich ebenfalls über sehr gute Leistungen freuen.

So konnte Laura Val im Speerwurf einen Sieg erringen. Mit 42,82 m warf sie weiter als ihre Konkurrentinnen der Altersklasse u18.

Ihre Teamkolleginnen Enna Sophie Müller (30,19 m) und Nele Meßner ( 26,00 m) belegten in derselben Altersklasse im Diskus Platz 6 und 7.

Als jüngste Athletin der LG ging an diesem Wochenende Johanna Konrad bei der u15 an den Start. Über die 300m lief sie mit einer Zeit von 43,21 sek auf Platz 2.

Auch die männlichen Athleten durften sich über gute Ergebnisse an diesem Wochenende freuen.

Florian Bauer, dessen Paradedisziplin eigentlich die 400m flach sind, konnte über die 100m eine neue Bestzeit laufen. Mit einer Zeit von 11,37 sek sicherte er sich in der Altersklasse der Männer Platz 11 (Gesamtwertung Platz 16). Er startete außerdem über die 200m, hier lief er in 22,79 sek auf Platz 9.

Sein Teamkollege Dominik Riffel konnte sich in derselben Altersklasse ebenso über eine sehr gute Zeit über die 100m von 11,82 sek und Platz 17 (Gesamtwertung Platz 26) freuen.

Daniel Friedrich, der ebenfalls über die 100m an den Start ging, verpasste den 3. Treppchenplatz in einer Zeit von 11,56 sek nur ganz knapp.

In derselben Altersklasse startete Felix Strauch im Speerwurf. Er konnte mit einer Weite von 52,57 und Platz 2 überzeugen.

Als ein weiteres Nachwuchstalent der LG startete Ben Berger über die 300m in der M15. Mit einer Zeit von 41,13 sek kam er als 5. ins Ziel.

Noah Haage ging über die 300m in der Altersklasse der M14 an den Start und belegte in einer Zeit von 39,94 sek Platz 2.

Südbayerische Meisterschaften der Männer/Frauen und u18

am TPL_WARP_PUBLISH .

Am 12.01.2020 fand der erste Hallenwettkampf des neuen Jahres in München statt.

Erfolgreichste Athletin war Sonja Keil, die bei ihrem 400 m Zeitendlauf der Konkurrenz davonlief und mit einer Zeit von 57,28 sek als Erste mit ganzen 5  Sekunden Vorsprung vor der zweitplatzierten Teilnehmerin ins Ziel lief.

 Sabrina Ahlborn belegte mit einer Zeit von 66,15 sek Platz 5.

Nella Picha die für die u18 beim 60 m Spint an den Start ging, qualifizierte sich in ihrem Vorlauf als Zeitschnellste mit 7,98 sek für den Zwischenlauf, welchen sie als Erste ihres Laufes mit 7,97 sek beendete. Sie verzichtete im Endlauf auf ihren Startplatz und freut sich über ihre wiedergewonnene körperliche Fitness.

Mona Mark ( u18) konnte sich als Zweitschnellste ihres Laufes mit einer Zeit von 8,11 sek ebenfalls für die Zwischenläufe qualifizieren, verzichtete aber aufgrund einer Muskelverhärtung auf ihren Start.

Die längste Distanz lief an diesem Wochenende Anna Köber für die weibliche u18. Sie absolvierte die 800 m in einer Zeit von 2:56,31 min und belegte damit Platz 12.

 

Bei der männlichen u18 qualifizierte sich Neuzugang Daniel Boros mit einer Zeit von 7,67 sek für den Zwischenlauf des  60m Sprints. Mit einer Zeit von 7,66 sek war für ihn im Zwischenlauf dann leider Schluss.

Noah Haage kam  mit einer Zeit von 8,03 sek im Vorlauf ins Ziel. Sein Vereinskollege Felix Boxberger verpasste den Einzug in die Zwischenläufe mit einer Zeit von 7,80 sek nur sehr knapp.

Bei den 400 m der männlichen u18 belegte Finn Symson mit einer Zeit von 55,98 sek Platz 5.

Vier Stadionrunden liefen an diesem Tag gleich zwei Athleten der LG. Ben Berger (2:19,68 min) belegte mit dieser Zeit Platz 6. Noah Haage der schon über die 60 m startete lief mit 2:21,51 min auf Platz 8.

Bei den Männern qualifizierten sich Florian Bauer (7,42 sek) und Daniel Friedrich(7,37 sek) über die Zeitschnellsten-Wertung für die Zwischenläufe der 60 m Starts. Daniel Friedrich verbesserte seine Zeit um 3 Hundertstel und kam mit 7,34 sek als Vierter seines Laufs ins Ziel. Flo Bauer wurde mit einer Zeit von 7,47 sek Sechster seines Laufes.  Dominik Riffel verpasste den Einzug in die Zwischenläufe mit einer Zeit von 7,68 sek nur knapp.

Flo Bauer startete außerdem über die 200 m und wurde mit einer sehr guten Zeit von 23,02 sek Vierter. Ebenfalls über die 200 m ging Daniel Friedrich mit einer Zeit von 24,50 sek über die Ziellinie.

Godo Kurten konnte sich im bei den 400m der Männer über den südbayerischen Vizemeistertitel freuen. Er lief über die zwei Stadionrunden in einer Zeit von 52,66 sek über die Ziellinie.

Dienstältester Teilnehmer der LG Augsburg war an diesem Wochenende Zoran Askovic. Er nahm am Stabhochsprungwettbewerb der Männer teil und sicherte sich mit einer übersprungenen Höhe von 3,80 m Platz 4.

Das Trainerteam um Philip Xenos freut sich über den gelungenen Auftakt und die kommenden Wettkämpfe und wünscht allen Athleten eine verletzungsfreie Saison.