Gelungener Saisonabschluss für die LG Augsburg

am .

Mit drei weiteren schwäbischen Meistertiteln verabschieden sich die Athlet/Innen der LG Augsburg in die Winterpause.

Am vergangenen Sonntag war die Leichtathletikgemeinschaft beim letzten Wettkampf dieser Saison Ausrichter der schwäbischen Sprungmeisterschaften im Rosenaustadion.

Den ersten Titel holte sich Johanna Konrad im Weitsprung. Trotz der herbstlichen Temperaturen holte sie sich den Titel in der Altersklasse u18. Bereits im ersten Versuch über 4,76m setzte sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes und steigerte sich im Laufe des Wettkampfs auf 4,96m.

Ihre Teamkolleginnen Emilia Weis verpasste das Treppchen nur ganz knapp und wurde mit 4,25m Vierte.

Anna Köber komplettierte das Augsburger Trio und landete mit einer Weite von 3,96m auf Platz 8.

Eva Schmid, das neue Talent aus der Augsburger Leichtathletikschmiede sorgte mit ihrem ersten Platz im Weitsprung bei der w12 für den zweiten schwäbischen Titel. Mit 4,83m zeigte sie ihr unglaubliches Talent im Sprung und konnte sich mit fast einem Meter Vorsprung vor ihrer Konkurrenz über den ersten Platz freuen.

Auch Lukas Friedrich durfte sich über seinen schwäbischen Meistertitel im Dreisprung freuen. Bereits im ersten Versuch setzte er sich an die Spitze. Er konnte in einem spannenden Wettkampf im letzten Versuch noch einmal alles aus sich herausholen und krönte seinen Titel mit einer Weite von 12,41m.

Gustav Uhrmacher durfte sich bei der Altersklasse u14/m13 mit 4,29m über den dritten Platz im Weitsprung freuen.

Ebenso Komal Datta. Sie wurde bei den Frauen mit einer Weite von 4,71 m Dritte.

Ihre Teamkollegin Sabrina Ahlborn wurde mit 4,23 m Siebte.

Den dritten Bronzeplatz sicherte sich Johanna Konrad im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,44m durfte sie auch in dieser Disziplin aufs Treppchen klettern.

Emilia Weis wurde mit übersprungenen 1,36m Fünfte.

 

Die LG Augsburg bedankt sich bei allen Athlet/Innen, Trainer/Innen, Eltern und Unterstützern für diese etwas andere Sommersaison 2020 und den tollen Zusammenhalt unseres Vereins!

 

Rosenower Logo


Förderverein: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 – folgt in Kürze

 

Askovic und Seitz überzeugen in München

am TPL_WARP_PUBLISH .

Askovic und Seitz überzeugen in München

Beim Munich indoor in der Werner- von Linde Halle am vergangenen Samstag überzeugt Aleksandar Askovic bei den Männern über die 60 m auf voller Linie.

Schon im ersten Vorlauf zeigte er seine starke Form, trotz verschlafenen Starts und zog als Zeitschnellster mit 6,82 sek ins Finale ein. Dort konnte er seine persönliche Bestleistung auf 6,62 sek steigern, was ihm zudem den inoffiziellen Titel als drittschnellsten deutschen Sprinter einbrachte. Zur Quali für die Hallen-WM trennen ihn somit nur noch 0,06 sek.

Godo Kurten belegte bei den 400 m der Männer Platz 8 in einer starken Ziet von 52,85 sek.

Zoran Askovic startete beim Stabhochsprung der Männer und kam mit einer übersprungenen Höhe von 3,63m auf Platz 3.

Daniel Boros qualifizierte sich im ersten Vorlauf der männlichen u18 über die 60 m flach mit einer Zeit von 7,69 sek. Er kam im Finale mit 7,68 sek auf den 7. Platz. Im 200m Lauf kam er mit 24,87 sek auf Platz 6.

Finn Symson und Ben Berger starteten bei den 400m der männlichen u18. Symson belegte Platz 2 in einer guten Zeit von 56,10 sek. Berger belegte mit 59,87 sek Platz 4 und verpasste damit nur knapp das Podium.

 Noah Haage und Jesper Hartung starteten bei den 800m der m15.Sie belegten mit Zeiten von 2:21,25 min und 2:29,71 min Platz 3 und 9.

Haage ging außerdem über die 60m an den Start . Er konnte sich mit seiner Zeit von 8,11 sek leider nicht gegen seine Konkurrenten durchsetzen und schied im Vorlauf aus.

Erfolgreichste weibliche Athletin der LG Augsburg war Ilva Seitz. Sie startete bei der weiblichen u18 im 400 m Lauf und erreichte mit 61,70 sek den ersten Platz.

Sina Sednik startete über die 200 m der Frauen und kam mit einer Zeit von 31, 27 Platz 14.

Sabrina Ahlborn ging über die 400 m der Frauen an den Start. Mit einer Zeit von 65,03 sek bedeutete das Platz 5.

Auch bei der weiblichen u16 gab es erfreuliche Ergebnisse. Teresa Jahn startete über die 800 m und kam mit einer sehr guten Zeit von2:43,88 min als Zweite ins Ziel.

Ebenso ihre jüngere Vereinskollegin Anna Christen bei der w14. Sie lief mit einer Zeit von 2:39,59 min ebenfalls als Zweite in einem starken Teilnehmerfeld über die Ziellinie.

Alina Schmid startete über die 60 m der weiblichen u14. Leider schied sie nach dem Vorlauf mit einer Zeit von 9,24 sek aus.

Ihre jüngere Schwester Eva startete bei der w13  ebenfalls über die 60 m. Sie durfte aufrgund ihrer guten Leistungen höher starten und zeigte ihr Sprinttalent im Vorlauf mit einer sehr guten Zeit von8,86 sek. Sie nahm außerdem am Weitsprung teil und belegte mit einer Weite von 4,28m Platz 6.

Lina Hartung startete als Jahrgang 2008 bei der w13 über die 800m und konnte mit einer Zeit von 2:56,49 überzeugen. Sie belegte Platz 8.