Johanna Konrad auf Titelkurs

am .

 

Am Sonntag den 13.09.2020 fanden in Schwabmünchen die schwäbischen Meisterschaften im Stabhoch- und Weitsprung der w/m u20 und u16 statt.

Ganz oben auf dem Treppchen landete Johanna Konrad im Weitsprung. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung bereits im ersten Sprung von 5,31m ließ sie die Konkurrenz hinter sich.

Im letzten Sprung sammelte sie noch einmal alle Kräfte und verbesserte ihre neue Bestweite um nochmal 3 cm auf 5,34m und holte sich somit den Titel der schwäbischen Meisterin der w15.

Emilia Weis (ebenfalls w15) verpasste den 3. Platz nur knapp und landete mit einer Weite von 4,69m auf dem 4. Platz.

Die Nachwuchstalente Hannah Rathmann, Ifunanya Ebigbo und Alina Schmid ( alle AK w14) gingen ebenfalls für die LG Augsburg beim Weitsprung an den Start.

Ifunanya ( 4,67m)  und Alina ( 4,56 m) durften sich jeweils mit neuen persönlichen Bestzeiten über die Plätze 4 und 7 freuen. Ifunanya verpasste den 3. Platz nur um Haaresbreite.

Hannah Rathmann verpasste leider das Finale aufgrund von Schwierigkeiten beim Anlauf, konnte aber dennoch mit 4,12 m ihr Sprungtalent zeigen.

Für die Männer ging Zoran Askovic beim Stabhochsprung an den Start. Er holte sich mit einer übersprungenen Höhe von 3,80m Platz 2.

Beim Rahmenwettbewerb Speerwurf gab es zwei erfreuliche Siege für die LG Augsburg.

Enna Sophie Müller holte sich in der Altersklasse w15 mit einer neuen Bestweite von 33,97 m den Sieg.

Ebenso Felix Strauch, der den Speerwurf der männlichen u20 souverän mit einer Weite von 50,97 m und über 18 m Vorsprung auf den Zweitplatzierten dominierte.

Rosenower Logo


Förderverein: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 – folgt in Kürze

 

Mit den „Großen“ auf Augenhöhe

am TPL_WARP_PUBLISH .

 

 

 

Am 29.08.2020 fand in Offenburg das Ursapharm Speerwurfmeeting statt.

Mit dabei war auch die Hoffnungsträgerin der LG Augsburg -Laura Val.

Die Schülerin durfte sich über eine mehr als gelungene Generalprobe  für die deutschen Meisterschaften der u18/u20 am kommenden Wochenende in Heilbronn freuen.

Bereits im 2. Versuch schleuderte sie den 500 gr Speer auf 46,23m und setzte sich somit an die Spitze des international besetzten Teilnehmerfeldes.

Mit einem fulminanten Wurf im 4. Versuch setzte sie sich noch einmal vom übrigen Teilnehmerfeld ab und behauptete mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 46,89 m ihren obersten Treppchenplatz.

Auch die nachfolgenden Würfe auf 46,51m und 46, 84m zeigten die Topform der u18 Athletin pünktlich zum Höhepunkt der diesjährigen Freiluftsaison und rückte sie mit diesem Ergebnis ganze 4 Plätze-von 12 auf 8  auf der nationalen Rangliste nach oben.

„ Mein persönliches Highlight an diesem Wettkampftag war neben dem Sieg, zu sehen, dass man auf einer Augenhöhe mit den (inter-) nationalen Spitzensportlern ist. Die Zusammengehörigkeit der Athleten und dass so bekannte Sportler wie Johannes Vetter sich für einen Zeit nehmen und freuen ist einmalig.“ so die Athletin.

An die deutschen Meisterschaften nächste Woche, gehe sie mit einem super Gefühl an den Start.