Johanna Konrad auf Titelkurs

am .

 

Am Sonntag den 13.09.2020 fanden in Schwabmünchen die schwäbischen Meisterschaften im Stabhoch- und Weitsprung der w/m u20 und u16 statt.

Ganz oben auf dem Treppchen landete Johanna Konrad im Weitsprung. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung bereits im ersten Sprung von 5,31m ließ sie die Konkurrenz hinter sich.

Im letzten Sprung sammelte sie noch einmal alle Kräfte und verbesserte ihre neue Bestweite um nochmal 3 cm auf 5,34m und holte sich somit den Titel der schwäbischen Meisterin der w15.

Emilia Weis (ebenfalls w15) verpasste den 3. Platz nur knapp und landete mit einer Weite von 4,69m auf dem 4. Platz.

Die Nachwuchstalente Hannah Rathmann, Ifunanya Ebigbo und Alina Schmid ( alle AK w14) gingen ebenfalls für die LG Augsburg beim Weitsprung an den Start.

Ifunanya ( 4,67m)  und Alina ( 4,56 m) durften sich jeweils mit neuen persönlichen Bestzeiten über die Plätze 4 und 7 freuen. Ifunanya verpasste den 3. Platz nur um Haaresbreite.

Hannah Rathmann verpasste leider das Finale aufgrund von Schwierigkeiten beim Anlauf, konnte aber dennoch mit 4,12 m ihr Sprungtalent zeigen.

Für die Männer ging Zoran Askovic beim Stabhochsprung an den Start. Er holte sich mit einer übersprungenen Höhe von 3,80m Platz 2.

Beim Rahmenwettbewerb Speerwurf gab es zwei erfreuliche Siege für die LG Augsburg.

Enna Sophie Müller holte sich in der Altersklasse w15 mit einer neuen Bestweite von 33,97 m den Sieg.

Ebenso Felix Strauch, der den Speerwurf der männlichen u20 souverän mit einer Weite von 50,97 m und über 18 m Vorsprung auf den Zweitplatzierten dominierte.

Rosenower Logo


Förderverein: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 – folgt in Kürze

 

Startschuss für die Hallensaison!

am TPL_WARP_PUBLISH .

Am kommenden Sonntag um 10:00 Uhr fällt der offizielle Startschuss in die Hallensaison der Leichtathleten. Über 800 Leichtathleten aus 140 Vereinen eröffnen bei den nord- oder südbayerischen Hallenmeisterschafen ihre wettkampfbezogenen Indooraktivitäten. Die LG Augsburg schickt ihre besten Athleten in die Münchner „Werner-von-Linde-Halle“, um bei den ersten Titelvergaben ein Wörtchen mitzusprechen. Der Schwäbische Rekordhalter über 100 Meter hat dabei erstmals die Favoritenrolle inne. Aleksandar Askovic, der zusammen mit dem Bundeskader vor Weihnachten erstmals zum Training auf Teneriffa verweilte, fühlt sich dadurch absolut fit: „Ziel ist über 60 Meter zunächst mal die Norm für die Deutsche Meisterschaft und es wäre zudem prima, auch gleich meine Bestzeit (6,95 Sekunden) zu steigern.“

Auf einen guten Start hofft Aleksandar Askovic

 

Sein Können unter Beweis stellen will auch Dennis Edelmann. Der Kugelstoßer übertraf in der Vorsaison erstmals die 18 Meter und zählt damit zu den Medaillenkandidaten. Die Bayerische Hürdenmeisterin Sonja Keil steigt in die Hallensaison über 200 und 400 Meter ein und rechnet sich vor allem auf der Langdistanz etwas aus. Außerdem nehmen die beiden Mehrkämpfer Jonas Kempinger (400 Meter, Kugelstoßen) und Godo Kurten (200 und 400 Meter), sowie Patrick Brüch (200 und 400 Meter), Zoran Askovic (Stabhochsprung) und Timo Sturm (60 Meter) teil.