Johanna Konrad auf Titelkurs

am .

 

Am Sonntag den 13.09.2020 fanden in Schwabmünchen die schwäbischen Meisterschaften im Stabhoch- und Weitsprung der w/m u20 und u16 statt.

Ganz oben auf dem Treppchen landete Johanna Konrad im Weitsprung. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung bereits im ersten Sprung von 5,31m ließ sie die Konkurrenz hinter sich.

Im letzten Sprung sammelte sie noch einmal alle Kräfte und verbesserte ihre neue Bestweite um nochmal 3 cm auf 5,34m und holte sich somit den Titel der schwäbischen Meisterin der w15.

Emilia Weis (ebenfalls w15) verpasste den 3. Platz nur knapp und landete mit einer Weite von 4,69m auf dem 4. Platz.

Die Nachwuchstalente Hannah Rathmann, Ifunanya Ebigbo und Alina Schmid ( alle AK w14) gingen ebenfalls für die LG Augsburg beim Weitsprung an den Start.

Ifunanya ( 4,67m)  und Alina ( 4,56 m) durften sich jeweils mit neuen persönlichen Bestzeiten über die Plätze 4 und 7 freuen. Ifunanya verpasste den 3. Platz nur um Haaresbreite.

Hannah Rathmann verpasste leider das Finale aufgrund von Schwierigkeiten beim Anlauf, konnte aber dennoch mit 4,12 m ihr Sprungtalent zeigen.

Für die Männer ging Zoran Askovic beim Stabhochsprung an den Start. Er holte sich mit einer übersprungenen Höhe von 3,80m Platz 2.

Beim Rahmenwettbewerb Speerwurf gab es zwei erfreuliche Siege für die LG Augsburg.

Enna Sophie Müller holte sich in der Altersklasse w15 mit einer neuen Bestweite von 33,97 m den Sieg.

Ebenso Felix Strauch, der den Speerwurf der männlichen u20 souverän mit einer Weite von 50,97 m und über 18 m Vorsprung auf den Zweitplatzierten dominierte.

Rosenower Logo


Förderverein: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 – folgt in Kürze

 

Askovic: Schwäbischer Rekordsprint über 60 Meter!

am TPL_WARP_PUBLISH .

Einen besseren Start in die Hallensaison konnte sich Aleksandar Askovic (LG Augsburg) nicht wünschen. Bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften in München holte er sich nicht nur souverän den Titel, sondern unterbot auch den 22 Jahre alten Schwäbischen Rekord über 60 Meter. Ebenfalls Gold gewannen Sonja Keil und Godo Kurten über 400 Meter, Silber ging an Dennis Edelmann im Kugelstoßen.

 

"Es läuft", kommentierte Aleksandar Askovic trocken seinen Einstieg in die Hallensaison. Und zwar richtig gut. Bereits im Vorlauf über 60 Meter sprintete er so schnell, wie noch nie ein schwäbischer Sprinter, nämlich in 6,83 Sekunden. Seit 1996 betrug die Rekordzeit 6,86 Sekunden, aufgestellt vom Friedberger Stefan Travan. Aleksandar Askovic setzte im Zwischenlauf und Endlauf noch einen drauf, beide Male gewann er in exzellenten 6,82 Sekunden. Die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft (6,95 Sekunden) in Dortmund hat er damit bereits abgehackt und auch für die Bayerische Meisterschaft in zwei Wochen brachte sich der Student in eine ideale Ausgangsposition.

Ebenfalls sehr zufrieden konnte Sonja Keil auf ihre Leistungen blicken. Über 400 Meter spielte sie ihre ganze Erfahrung aus und gewann souverän in 59,13 Sekunden den Titel der Südbayerischen Meisterin. 40 Minuten später bewältigte sie die halbe Distanz in 26,27 Sekunden in ihrem Lauf als Schnellste, was in der Endabrechnung Platz 6 bedeutete.

Kugelstoßer Dennis Edelmann eröffnete die Saison mit 16,92 Meter und nahm damit die Silbermedaille mit nach Augsburg zurück.

Bei der männlichen Jugend U18 überraschte Godo Kurten mit der schnellsten Zeit. Er gewann den Titel in neuer persönlicher Hallenbestzeit von 54,69 Sekunden.