Askovic und Bauch spitzenklasse!

Geschrieben von Roland Wegner am .

Es war angerichtet bei der LG Telis Finanz Regensburg. Zahlreiche Leichtathleten aus ganz Bayern und den Landesgrenzen hinaus nutzten das traditionsreiche Rolf-Watter-Sportfest für ihren Saisonauftakt in die Freiluftsaison 2017. Darunter auch die beiden Spitzensprinter der LG Augsburg, die beide mit ihren Siegen ein Ausrufezeichen für die kommenden Meisterschaften setzen konnten.

Aleksandar Askovic hatte zur Bahneröffnung vor zwei Wochen bereits angedeutet, was derzeit in ihm steckt, als er über 100 Meter trotz schlechtem Wetter mit 10,82 Sekunden in die Saison startete. In Regensburg folgte die Nagelprobe gegen erstklassige Konkurrenz, denen er allesamt die Hacken zeigen konnte. Vom Start weg dominierte der Schwäbische Rekordhalter die 100 Meter und gewann in erstklassigen 10,64 Sekunden, gefolgt vom mehrmaligen Bayerischen Meister Lucien Aubry (persönliche Bestzeit: 10,45 Sekunden!), der sich mit 10,84 Sekunden zufrieden geben musste. "Ich freue mich sehr über diese Steigerung, die monatelange Arbeit hat sich gelohnt. Wenn man vorne liegt, kann man sich viel besser auf die Technik konzentrieren. "Ich bin zuversichtlich, dass 2017 mein Jahr werden wird mit dem Höhepunkt der Bayerischen Meisterschaft im Augsburger Rosenaustadion", so der Student der Materialwissenschaften, der pro Woche 6-7 Trainingseinheiten vorzuweisen hat.

In dieser Trainingsgruppe, geleitet von Stefan Wastian, befindet sich auch Nina Bauch. Nach der LG-Gründung vor sieben Jahren in Haunstetten als Talent entdeckt, entwickelte sie sich wie vorhergesagt zu einer der schnellsten bayerischen Nachwuchssprinterinnen, zuletzt mit dem Bayerischen Titel in der Halle über 60 Meter. Nachdem sie sich bei diesem Titellauf verletzte, geht's aktuell darum, schnell wieder an die bisherige Leistungsfähigkeit anzuknüpfen und vor allem Sicherheit zu gewinnen. Dies gelang der 16-jährigen in Regensburg mit einem Doppelsieg ausgezeichnet. Zunächst gewann sie die 100 Meter in 12,30 Sekunden. Nach der doppelten Distanz blieben die Uhren bei 25,08 Sekunden stehen. "Darauf kann ich sehr gut aufbauen. Die Ergebnisse bringen mir Sicherheit und Selbstvertrauen für die großen Meisterschaften", resümiert die Gymnasiastin.

 

Eine Deutsche Qualifikation und 4 Schwäbische Nachwuchstitel!

Geschrieben von Jörg Sailer am .

Am Sonntag (Muttertag) waren wir mit einer kleinen Gruppe von Athleten auf der Schwäbischen Block Meisterschaft in Friedberg.

Seine Punktezahl: 2783

Dort konnte Daniel Friedrich sich mit einem Schwäbischen Meistertitel und der Qualifikation zur Deutschen U16 Blockmeisterschaft belohnen.

In diesem Jahr wird die Block in Lage sein, Daniel kann schon mal die Koffer packen. Seine guten Leistungen resultierten aus einem sehr guten 100m Sprint (12,18sec) und dem Hürdenlauf (12,59 sec)

Kugel mit (12,95m) und Diskus mit (37,90 m) waren eine guter Durchschnittswert, da geht noch einiges mehr. Im Weitsprung werden wir noch ein wenig arbeiten, aber wir sind sehr zufrieden mit seiner Leistung.

Bei den U16 (W14) Mädchen ging Carla Völkl zum ersten Mal an den Start sich konnte mit 1880 Punkten sehr zufrieden sein und kann nun Ihre Leistungen weiter verbessern

Sehr viele Freude machten uns unsere U14 Mädchen im der Mannschaft holten sie den Titel mit 10165 Punkten. Nur durch tolle Teamarbeit war diese Leistung zu schaffen und wir Trainer waren sehr stolz auf jede einzelne Leistung

Im Team waren: Mona Mark, Lisa Kazianka, Stella Dragone, Romy Schneider und Enna Sophie Müller.

Enna Müller gewann auch den Block Wurf bei der W12 mit 1884 Punkten, wobei sei eigentlich eine bessere Block Lauf Athletin ist.

Mona Mark gewann den Block Sprint/Sprung in der Altersklasse W13 mit 2383 Punkten. 

Lisa Kazianka belegte Platz 7 mit 2017 Punkten und Stella Dragona war nur einen Platz dahinter mit 1978 Punkten

Im Block Lauf zeigte Romy Schneider, das eine wichtige Stütze für das Team ist und wurde mit dem Platz 4 belohnt

Das Trainerteam um Knut Stegelmann, Almut Brömmel und Philip Xenos waren sehr zufrieden mit den Leistungen der Athleten.

(geschrieben von Philip Xenos)

6.WOHA Meeting in Donauwörth

Geschrieben von Jörg Sailer am .

Wir waren auch dort mit einem kleinen Team am Start:

Timo Sturm kommt über die 200 m langsam in Tritt konnte sich den Sieg in 23,58 sec. holen, sein Kamerad Dominik Riffel belegte einen Platz 2 mit 23,75 sec.

Beide haben damit auch die Qualifikation für die Bayrische U20 Meisterschaft in Augsburg erreicht.

Einen weiteren Schritt in Richtung Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft machte Florian Bauer, er lief in 59,50sec über die 400m Hürden neue Bestzeit mit noch ausbaufähiger Technik,

Spätestens zur Bayrischen Meisterschaft in Augsburg, will er die Quali laufen.

Nachdem unsere Sprinterin Sabrina Slowiok am Donnerstag beim M-Net Firmenlauf mitgelaufen ist, versuchte sie noch am Samstag zu Sprinten, dort war klar dass sie nicht an Ihre Bestzeiten ran kam, aber sie war mit sehr müden Beinen zufrieden. Sie gewann die 100 m und auch die 200 m.

Klara Königsberger wurde über die 200 m dritte bei der U18, Lisa Wesinger startete zum ersten Mal bei einem Wettkampf und belegte Platz 5 über die 100 m und auch Platz 5 über die 200 m

Sina Sednik wurde konnte den 400 m Lauf der U18 gewinnen

Die größte Überraschung macht uns Leila Killian, welch nur zum Spaß dabei war und zwei neue Bestzeiten gelaufen ist. Die frühere top Läuferin über die 800 m, startete über die 200 m wurden dort erste und war auch von allen weiblichen Läuferinnen die Schnellste. Dann kurz darauf ging sie noch über die 400 m an den Start konnte mit sich mit persönlicher Bestleistung vom 62,20 sec für die Bayrische Meisterschaft in Augsburg qualifizieren.

(geschrieben von Philip Xenos)

Geglückter Startschuss in die Freiluftsaison

Geschrieben von Roland Wegner am .

Einen überaus geglückten Saisonstart können die Aushängeschilder der LG Augsburg verzeichnen. Die Bahneröffnungen in Schwabmünchen und Germering konnten trotz widrigen Wetterverhältnissen für erste bemerkenswerte Ausrufezeichen genutzt werden.

Für die größte Überraschung sorgte Dennis Edelmann. Der Kugelstoßer übertraf die Erwartungen mit drei Stößen über 17 Meter. Er begann mit 17,03 Meter, steigerte sich auf 17,44 Meter und setzte mit 17,53 Meter nochmal etwas auf seine neue persönliche Freiluftbestleistung. Der Lehramtsstudent darf sich damit nun neuer Kreisrekordhalter der Männer nennen. Das Saisonziel ist hoch gesteckt und lautet 18,20 Meter. "Damit wäre er dann qualifiziert für die Deutschen Meisterschaft, bei der er als Jugendlicher bereits eine Bronzemedaille gewinnen konnte", blickt sein Trainer Peter Pawlitschko zuversichtlich auf die nächsten Wochen.

Weitere LG-Siege verbuchten bei der Bahneröffnung in Schwabmünchen: Timo Sturm (U20, 100 Meter in 11,87 Sekunden), Tim Bauer (U20, Diskuswurf mit 39,62 Meter), Jonas Kempinger (U18, Kugelstoßen mit 10,97 Meter), Felix Strauch (U18, Diskuswurf mit 31,20 Meter), Daniel Friedrich (M15, Diskuswurf mit 42,51 Meter), Henri Nuscheler (M14, 2000 Meter in 7:31,96 Minuten), Florian Meier (M13, Diskuswurf mit 25,37 Meter), Nadine Meyer (Frauen, Speerwurf mit 37,42 Meter), Jasmin Sailer (U20, 100 Meter Hürden in 18,41 Sekunden, Diskuswurf mit 33,26 Meter, Speerwurf mit 33,50 Meter), Mona Mark (W13, 75 Meter in 10,15 Sekunden), Carolin Vivien Bienroth (W13, Ballwurf, 36 Meter).

Am nächsten Tag richteten sich die Augen auf das Leichtathletikmeeting in Germering und dort auf die Sprints. Der schwäbische Rekordhalter Aleksandar Askovic erwischte einen perfekten Saisonstart über 100 Meter. Den Vorlauf gewann er mit 10,92 Sekunden und setzte im Finale mit 10,82 Sekunden noch etwas drauf. "So schnell bin ich noch nie in eine Saison gestartet, das gibt mir Zuversicht", so der Student der Augsburger Universität. Jetzt ist erstmal wieder Training angesagt, um sich übernächste Woche in Regensburg und bei hoffentlich besserem Wetter noch weiter steigern zu können.

Sicherheit brachte auch Nina Bauch (U18) der Start in Germering, nachdem sie sich in der vergangenen Hallensaison nach ihrem Bayerischen Meistertitel unglücklich verletzte. Sie brachte im Vorlauf über 100 Meter 12,45 Sekunden auf die Bahn und gewann das Finale in 12,46 Sekunden.

Ebenfalls zufrieden war Sonja Keil über 400 Meter Hürden, die sie in 63,68 Sekunden gewann. Die gleiche Strecke lief auch Florian Bauer (U18), er siegte in 59,55 Sekunden. Felix Strauch (U18) gewann das Kugelstoßen in 12,44 Meter.

Auf längerer Strecke war Pia Kaiser erfolgreich. Sie gewann den Augsburger SWA-Lauf über 6,9 Kilometer in 31 Minuten und 22 Sekunden.

 

 

Trainingslager der LG Augsburg

Geschrieben von Jörg Sailer am .

Die Sommersaison naht und eine gute Vorbereitung ist alles. Mit einem kleinen Team und viel Engagement der Trainer und Verantwortlichen haben es die Leichtathletikabteilungen der LG Augsburg wieder geschafft ein Trainingslager in Italien zu organisieren. Athleten und Trainer befreundeter Vereine sind ebenfalls mit dabei und helfen uns damit das Trainingslager durchführen zu können.

Mit vielen strahlenden Gesichtern der teilnehmenden Athleten und Trainer sind alle mit einem großen Reisebus am Samstag losgefahren. Die Trainer Sabine Radke (KSC Kissing), Steffi Baumann (TSV Göggingen), Philip Xenos (TSV Göggingen), Christian Pfänder (TSV Inningen) und Philipp von Schwartzenberg (TSV Göggingen) haben nun ihre Urlaubstage in den Dienst des des Jugendtrainings gestellt und in Cesenatico bei schönstem Wetter die Athleten auf eine neue Saison vorbereitet. Auch der Ivan Seykov war als Unterstützung in diesem Jahr wieder mit dabei, da er mit seiner Athletin ebenfalls eine intensive Vorbereitung für die neue Saison plant.

Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2017

Kreismeisterschaft Waldlauf

Geschrieben von Jörg Sailer am .

Am Samstag 11.3. ging die Kreismeisterschaft im Waldlauf in Straßberg an den Start. Wie schon in den vergangenen Jahren hervorragend organisiert von der LG Wehringen. Die Rundstrecke war eine echter Waldlauf, mit einer Mischung aus Waldboden und Feldweg.


Die LG Augsburg war mit 18 Athleten am Start in den Altersklassen U10 bis Frauen. Die Ergebnisse unserer Athleten können sich wirklich sehen lassen, sieben Kreismeistertitel konnte die LG Augsburg mit nach Hause nehmen. Teilnehmer und Titel verteilten sich auf unterschiedliche Vereine innerhalb der LG Augsburg, was zeigt, dass das Training in allen Vereinen der LG Augsburg die Talente und den Spass am Sport fördert.
Die Titel sichern konnten sich Lina Hartung in der W9, Sarah Meyer in der W10, Teresa Jahn in der W12 und Sina Sednik in der WJU18. Mit diesen Ergebnissen konnten sich die Mädels der WJU12 auch den Mannschaftstitel sichern, zusammen standen Sarah Meyer, Anna Christen und Alina Schmid zum Schluss gemeinsam ganz oben.
Bei der männlichen Jugend setze sich Florian Bauer in der MJU18 und die Mannschaft der MJU12 mit den Athleten Moritz Striegl, Jesper Hartung und Tom Claus durch. Der Mannschaftstitel der MJU12 ging gleichzeitig auch an die SpVgg Auerbach/Streitheim.
Nicht unerwähnt soll die Tatsache bleiben, dass auch zwei Trainerinnen, Stefanie Baumann und Vera Schiele aktiv am Wettkampfgeschehen teilgenommen haben.
Auch allen anderen Athletinnen und Athleten herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Start in die Saison.
Die detaillierten Ergebnisse finden sich hier

Sportlerehrung 2017

Geschrieben von Roland Wegner am .

Sportlerehrung 2017Auch in diesem Jahr wurden die Sportler mit herausragenden überregionalen Leistungen vom Augsburger OB Dr. Kurt Gribl und Sportreferenten Dirk Wurm ausgezeichnet, da diese im Besonderen die Stadt Augsburg repräsentieren. Seitens der LG Augsburg wurden Aleksandar Askovic (4. von links) und Jasmin Sailer (5. v. links) geehrt. Ebenso erhielt die LG-Trainerin Almut Brömmel (nicht auf diesem Foto) eine Auszeichnung.

 

 

schwäbische Meisterschaft im Cross- und Waldlauf

Geschrieben von Jörg Sailer am .

Einer der ersten Freiluftveranstaltungen im sind traditionell die Cross- und Waldlaufmeisterschaften in Schwaben. In diesem Jahr wurde der Laufwettbewerb von der LG Zusam in Buttenwiesen hervorragend ausgerichtet. Das Wetter wollte sich nicht an die Vorhersage halten, so waren die Bedingungen äusserst unangenehm, mit einer Temperatur knapp unter Null und kräftigem Wind. Der Boden war noch stark gefroren, taute jedoch an einigen Stellen bereits an, so dass der Untergrund zunehmend schwerer wurde.
Mit einer 18 Athleten starken Mannschaft von M10 bis M45 ist die LG aufgelaufen um sich mit dem Crosslauf zu stellen.
Für gut die Hälfte der jungen Athletinnen und Athleten war es der erste Wettkampf überhaupt, so dass das Schnuppern der Wettkampf-Luft noch sehr beherrschend war. Die Athleten haben bis zur Erschöpfung gekämpft und den Rundkurs erfolgreich zu Ende gebracht.
Den Titel eines schwäbischen Meisters konnten Florian Bauer MJU18 und das WJU18/WJU20 aus Pia Kaiser, Sina Sednik und Jasmin Sailer mit nach Hause nehmen. Die Athletinnen Mona Mark, Stella Dragone und Enna Müller in der WJU14 konnten sich sogar Athletinnen in ihrem Erstlings-Wettkampf im Team einen schwäbischen Meister holen.
Die restlichen Athletinnen und Athleten der LG Augsburg waren Tom Claus, Lukas Bartsch, Aaron Knapp, Nele Meßner, Roman Lampe, Fabian Alsleben, Carla Völkl, Henri Nuscheler, und Armin Schwenk. Alle haben tolle Leistungen abgeliefert und gezeigt, dass der Nachwuchs da und bereits ist Leistung zu zeigen. 
Mit unserem Trainer Christian Pfänder konnte die LG zeigen, dass bei uns kein passives Training erfolgt, sondern auch die Trainer Leistung zeigen können.

 

 

Gold und Gips bei Bayerischer Hallenmeisterschaft

Geschrieben von Roland Wegner am .

In guter Form präsentierten sich die Spitzenleichtathleten der LG Augsburg unter dem Hallendach. Von den Bayerischen Meisterschaften in Fürth brachten alle Augsburger Starter eine Medaille nach Hause.

Aleksandar Askovic konnte  in seinem ersten Männerjahr seine Sprintfähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis stellen, obwohl er gesundheitlich noch etwas angeschlagen war. Über 60 Meter gewann er zunächst den Vorlauf (7,01 Sekunden). Auch beim Halbfinale setzte er sich durch, bestätigte mit 6,95 Sekunden seine bisherige persönliche Bestleistung und qualifizierte sich damit für die Deutschen Meisterschaften der Männer. Eng und damit hochspannend ging es dann im Finale zu.  Aleksandar Askovic hatte den besten Start und sah bis 55 Meter wie der Sieger aus, ehe auf den letzten Metern Maximilian Entholzner (1. FC Passau, 6,93 Sekunden) und Lucien Aubry (LG Erlangen, 6,94 Sekunden) stark aufkamen, so dass der Youngster aus Augsburg mit 6,95 Sekunden mit der Bronzemedaille zufrieden sein musste. "Ich bin schon happy, die DM-Quali war für mich sehr wichtig", zog er ein zufriedenes Resümee. 

Nina Bauch in Aktion

Anders beurteilte Nina Bauch (U18) die Bayerische Meisterschaft. Zunächst verlief alles nach Plan. Die Haunstetterin gewann über 60 Meter den Vorlauf (7,87 Sekunden), das Halbfinale (7,81 Sekunden) und war auch im Finale mit ebenfalls 7,81 Sekunden nicht zu schlagen. Die Freude über den Bayerischen Meistertitel währte aber keine 10 Sekunden. Beim Zurückgehen von der Kurvenschräge knickte sie mit dem Fuß um und verletzte sich das Außenband. "Über den Titel kann ich mich mit diesen Umständen nicht freuen, sechs Wochen Pause und das Ende der gerade angefangenen Hallensaison sind ärgerlich", war ihre verständliche Reaktion, da auch sie sich für die Deutsche Meisterschaft (U20) qualifiziert hatte.

 

Eine starke Leistung zeigte Mittelstreckler Florian Bauer (U18). Er wagte sich an die Unterdistanz und konnte über 400 Meter eine neue persönliche Hallenbestzeit aufstellen. Mit 53,52 Sekunden gewann er die Silbermedaille und kann mit diesem Ergebnis selbstbewusst die nächsten Aufgaben angehen, als nächstes wohl die Süddeutschen Meisterschaften.

 

Bei den Frauen startete Sonja Keil (200 Meter und 400 Meter). Über die doppelte Hallenrunde ging sie sehr mutig an, um sich womöglich noch für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Nach 300 Meter konnte sie dem hohen Tempo der Führenden nicht mehr ganz folgen. Trotzdem gelang ihr mit 58,10 Sekunden eine neue Hallenbestzeit, wofür sie mit der Silbermedaille ausgezeichnet wurde, auch wenn es zur DM-Quali noch nicht ganz reichte. Über 200 Meter war die Berufsschullehrerin mit 25,71 Sekunden und Platz 4 auch zufrieden.