• slide-1
  • LG Augsburg

Der Star war das Stadion!

Geschrieben von Roland Wegner am .

Bayerische Leichtathletikmeisterschaften in Augsburg. Was vor einigen Jahren noch unvorstellbar war, wurde am vergangenen Wochenende Wirklichkeit. Nach Gründung der LG Augsburg im Jahr 2010 und den Sanierungsmaßnahmen der Leichtathletikanlagen im altehrwürdigen Rosenaustadions 2015 wurden entsprechende Voraussetzungen geschaffen, um auch in Augsburg wieder Spitzensport anbieten zu können. Begleitet von einem stimmungsvollen bis begeisterten Publikum wurden beachtliche Leistungen erzielt. Der Star war aber das Stadion.

Ruhig und gelassen blieb Cheforganisator Christian Pfänder. Er wusste um die Erfolge seiner wochenlangen Arbeit. Über 200 Helferinnen und Helfer mobilisierte er für die zweitägige Veranstaltung. Unterstützt vom Bayerischen Leichtathletikverband und vielen anderen Vereinen konnte die Premiere für die LG Augsburg & Team nicht besser laufen. 

Sportlich den größten Paukenschlag erzeugte Maximilian Entholzner (1. FC Passau) über 100 Meter. Mit einer bisherigen Meldezeit von 10,56 Sekunden hatte man den 23-Jährige natürlich auf der Medaillenrechnung. Der Deutsche Vizemeister im Weitsprung überraschte im 100-Meter-Finale die Konkurrenten und sich selber mit der Siegerzeit von 10,29 Sekunden. Der Wind unterstützte dabei optimal mit 2,0 Metern pro Sekunde, so dass er über einen neuen Hausrekord jubeln durfte (Platz 5 in der aktuellen Bestenliste). Lokalmatador Alexandar Askovic (LG Augsburg) folgte dahinter in ebenfalls sehr starken 10,42 Sekunden. Auch wenn er mit dem Titel liebäugelte, freute sich über die Silbermedaille, da er eine Woche zuvor noch über muskuläre Probleme klagte. 

Die hochkarätigste Sprintentscheidung bei den Männern waren die 200 Meter am Folgetag. Sowohl der Deutsche Meister über 400 Meter (Johannes Trefz, LG Stadtwerke München) als auch der Deutsche Vizemeister (Patrick Schneider, LAC Quelle Fürth) der gleichen Strecke standen im Finale gegen den Augsburger Aleksandar Askovic, der nur mit der viertschnellsten Meldezeit (21,60 Sekunden) gelistet war. Wie die Feuerwehr begann Askovic das Rennen und führte ausgangs der Kurve einige Meter. Wohlwissend, dass die beiden Profilangsprinter ihre Stärken auf der Zielgeraden ausspielen werden. Die Zuschauer pushten Askovic auf der zweiten Hälfte des Rennens, der seinen immer knapper werdenden Vorsprung 198 Meter hielt, ehe Patrick Schneider ihm den Schneid mit 21,36 Sekunden gerade noch abkaufen konnte. Mit 21,40 Sekunden gewann Aleksandar Askovic seine zweite Vizemeisterschaft und freute sich umso mehr, dass er den Deutschen Langsprintmeister Trefz (21,56 Sekunden) bezwang.

Der größte Druck seitens dem sportlichen Team der LG Augsburg lastete aber auf Sonja Keil. Sie trat als Titelverteidigerin über 400 Meter Hürden der Frauen an und stieg erst vor kurzem nach einer Verletzung wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Vom Start weg machte sie ordentlich Druck, so dass schon nach der 3. Hürde eine kleine Vorentscheidung fiel. "Ab diesem Moment konnte ich meinen Rhythmus laufen, keine Hürde stellte ein Hindernis dar", so die Berufsschullehrerin später. Sonja Keil gewann unter großem Jubel in 62,15 Sekunden die Goldmedaille zum zweiten Mal.

Freud und Leid liegen eng beieinander. Diese Feststellung musste Florian Bauer bei seinen beiden Stadionrunden machen. Am Samstag ohne Hürden sprintete er die 400 Meter in neuer Bestzeit von 50,84 Sekunden, was die Vizemeisterschaft in der Altersklasse U18 bedeutete. Euphorisiert wollte er am Sonntag über die Hürdendistanz noch etwas draufsetzen. Mit einem couragierten Rennen brachte er sich nach 200 Meter in Führung und baute diese sogar noch aus, so dass er kurz vor der Zielgeraden schon als sicherer Sieger galt. Doch ein kleiner technischer Fehler beim Überqueren der Hürde auf der Höhe von 300 Meter brachten ihn zu Fall. Er rappelte sich zwar sofort wieder auf und rannte mit Prellungen und Schürfwunden noch ins Ziel. Platz 4 und 58,54 Sekunden konnten ihn aber nicht trösten.

Eine überraschende Bronzemedaille holte sich Leila Killian über 400 Meter, denn nach einem nur mäßigen Start war sie bereits nach 100 Metern etwas abgeschlagen. Doch die Kämpfernatur drehte in der zweiten Kurve auf und brachte sie wieder auf Tuchfühlung. Ein beherzter Schlussspurt bedeuteten eine neue persönliche Bestleistung (58,43 Sekunden) und Platz 3.

Ebenfalls Bronze für die LG Augsburg gewann Dennis Edelmann im Kugelstoßen der Männer. Mit 17,34 Meter war er nur wenige Zentimeter von Silber entfernt. 

Kurz vor Ende der zweitägigen Meisterschaft lobte Jochen Schweizer, der Präsident des Süddeutschen Leichtathletikverbandes, die schwäbischen Organisatoren, aber auch die idealen Bedingungen im Rosenaustadion, die man unbedingt für weitere Wettkämpfe nutzen muss. Er versprach, sich als nächstes für eine Süddeutsche Meisterschaft oder gar eine Deutsche Jugendmeisterschaft stark zu machen.

Vollständige Ergebnisliste, weitere Presse (Bericht1 Bericht 2 Bericht 3) zur Bayerischen Meisterschaft, Bilder und TV-Bericht

 

 

 

 

 

 

Nachwuchsmehrkämpfer holen Vize-Titel

Geschrieben von Roland Wegner am .

Groß war die Freude bei Felix Strauch und Daniel Friedrich bei der Bayerischen Blockmeisterschaft in Aichach. Beide holten einen Vizetitel und gleichzeitig die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.
 
Felix Strauch (M15) wartete mit vier Bestleistungen auf. "Hürdensprint ist zwar nicht so mein Ding. Umso mehr verwundert war ich, vorne zu liegen, das hat mich ehrlich gesagt sogar etwas aus dem Rhythmus gebracht", kommentierte er verwundert seine neue Bestzeit von 13,09 Sekunden über 80 Meter Hürden. Im Weitsprung steigerte er sich auf 5,30 Meter, im Kugelstoßen auf 13,80 Meter und beim Diskuswurf auf 43,41 Meter. Mit 2818 Punkte fehlten ihm nur 21 Pünktchen auf den Titel.
 
Auch Daniel Friedrich (M14) war in Bestform. Über die Hürden benötigte er 13,04 Sekunden.  Sehr gut bewerteten das Trainerteam Knut Stegelmann und Almut Brömmel die geworfenen 37,05 Meter im Diskuswurf, da diese bei extrem widrigen Verhältnissen zustande kamen. Am Ende freute sich Daniel Friedrich über 2571 Punkte und die Vizemeisterschaft.

 

 

Ergebnisliste

Susanne Siebert im DM-Finale!

Geschrieben von Roland Wegner am .

Die 116. Deutsche Leichtathletikmeisterschaft in Kassel fand mit drei Augsburger Beteiligungen statt, eine davon im LG-Trikot.

Nach ihrer Babypause war Susanne Siebert in dieser Saison überraschend gut zurückgekommen. Die Speerwerferin der LG Augsburg qualifizierte sich Mitte Mai mit 52,96 Meter für die nationalen Titelkämpfe. In den letzten Jahren schaffte sie es immer ins Finale, ihre bisher beste Platzierung war Platz 4. Nach nun reduziertem Training war das Finalziel ungleich schwieriger, doch sie schaffte es erneut. Mit 52,12 Meter bestätigte sie ihre Saisonbestleistung und belegte damit Platz 8. „Ich bin mit dem Finalplatz sehr zufrieden. Mein Trainings- und Wettkampfprogramm ist verständlicherweise jetzt der neuen Situation angepasst. Wir machen jetzt erst einmal Familienurlaub und dann werfe ich noch bei der Bayerischen Meisterschaft“, erläutert die 32-jährige ihre Doppelfunktion als Mutter und Leistungssportlerin.

Ergebnisliste DM Kassel

Schwäbische Meisterschaften in Augsburg und Friedberg

Geschrieben von Roland Wegner am .

Die Erwartungen des Trainerteams um Philip Xenos, Stefan Wastian, Peter Pawlitschko, Nicole Ziegler,  Bertold Mayr, Marianna Bircher, Almut Brömmel, Knut Stegelmann, Inge Steger, Jadranka Askovic und Christian Pfänder wurden mehr als erfüllt. Insgesamt 27 Schwäbische Meistertitel gewannen die Leichtathleten der LG Augsburg bei den Schwäbischen Meisterschaften vergangenen Samstag (in Augsburg) und Sonntag (in Friedberg). Für die LG-Presseabteilung ist es daher kein leichtes Unterfangen, einige Resultate herauszuheben, denn jeder Titel erforderte eine ganz besondere Leistung. Wir haben uns also dieses Mal entschieden, alle Titelgewinner einzeln mit Disziplin und Leistung darzustellen. In den Ergebnislisten finden sich noch weitere gute LG-Ergebnisse, die hier den Rahmen sprengen würden.
Einen herzlichen Glückwunsch an folgende Schwäbische Meister*innen:

Weiterlesen

Sprinter- und Läuferabend im Rosenaustadion

Geschrieben von Roland Wegner am .

Es war der Startschuss und Test zugleich für Wettkämpfe im sanierten Rosenaustadion, wofür die LG Augsburg jahrelang gekämpft hatte. Am Ende des Sprinter- und Läuferabends vergangenen Dienstag waren Athleten und Organisatoren sehr zufrieden. Ein besonderer Gast überraschte mit einer Information aus Verbandskreisen.

 

Aus sportlicher Sicht waren es zwei heimische Nachwuchstalente, die das Rosenaustadion mit neuen Rekordzeiten einweihten. Auf Nina Bauch (U18) war in den letzten Jahren immer Verlass, wenn sie in Augsburg (im Ernst-Lehner-Stadion) ihr Können unter Beweis stellen durfte. Doch dieses Mal war es etwas ganz Besonderes für sie. "Ich habe von der großen Historie des Rosenaustadions gehört und es ist eine besondere Ehre, hier im ersten Wettkampf dabei zu sein", motivierte sie sich für die 200 Meter. Wie entfesselt sprintete sie die halbe Stadionrunde und stellte mit 24,96 Sekunden bei leichtem Gegenwind sogar eine neue persönliche Bestleistung auf. In der Deutschen Bestenliste belegt die 16-jährige damit in der Klasse U18 (Jahrgänge 1999 und 2000) nun Platz 12, aber von ihrem Jahrgang 2000 ist sie aktuell die Schnellste.

Weiterlesen

Zwei Titel und eine DM-Qualifikation

Geschrieben von Roland Wegner am .

Bei den Schwäbischen Blockmeisterschaften präsentierten sich einige LG-Nachwuchsathleten in Aichach von ihrer besten Seite.
 
Daniel Friedrich (U16/M14) gewann seine Altersklasse mit 2536 Punkten und freute sich auch über die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Grundlage dafür waren seine Bestleistungen über 100 m (12,78 Sekunden), 80m Hürden (13,56 Sekunden), Weitsprung (4,87 Meter), Kugelstoßen ( 11,05 Meter), Diskuswurf (33,64 Meter).
 
Einen weiteren Titel holte Felix Strauch (U16/M15) mit 2668 Punkten. Ihm fehlen noch 107 Punkte zur Deutschen Quali, diese könnte er aber auf der Bayrischen Meisterschaft noch erreichen. Seine Blockleistungen stellten sich wie folgt darf:  100 m (12,87 Sekunden), 80 Hürden (13,11 Sekunden), Weitsprung  5,12 Meter, Kugelstoßen (12,74 Meter), Diskuswurf (36,29 Meter).
 
Weitere LG-Ergebnisse:
3. Platz für Benedikt Meier im Block Sprint/Sprung mit 2.470 Punkten einen sehr guten Hochsprung (1.60 Meter)
5. Platz für Leah Mack im Block Lauf mit 1885 Punkten
5. Platz für Klara Königsberger im Block Wurf, 2005 Punkte.
 
Das Trainerteam rund um Philip Xenos und Almut Brömmel der LG Augsburg war sehr zufrieden mit den Leistungen der talentierten Athleten.

LG-Sprinter top in Form vor dem Abendsportfest im Rosenaustadion!

Geschrieben von Roland Wegner am .

Kommenden Dienstag feiert die neusanierte Leichtathletikanlage im Rosenaustadion Premiere. Um 17:00 Uhr beginnt der 1. Augsburger Läufer- und Sprinterabend, den die LG Augsburg ausrichtet.

Nicht fehlen dürfen da die Lokalmatadoren, allen voran Nina Bauch und Aleksandar Askovic von der LG Augsburg. Beide nahmen am Wochenende an der Regensburger Sparkassen-Gala teil und präsentierten sich in einer Topform!
Nina Bauch (U18) steigerte ihre persönliche Bestzeit über 100 Meter. Mit 12,20 Sekunden belegte sie den zweiten Rang. Damit erreichte sie ihr erstes Saisonziel, nämlich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Sein Comeback nach überstandener Verletzung feierte Aleksandar Askovic (U20). Die 100 Meter gewann er in 10,80 Sekunden und war sehr zufrieden damit. Am Dienstag in Augsburg testet er sich über 200 Meter und peilt eine Zeit unter 22 Sekunden an. Auch Nina Bauch können die Zuschauer über die halbe Stadionrunde live erleben.

Ausschreibung zum 1. Augsburger Sprint- und Läuferabend

 

Deutsche Hochschulmeisterschaften

Geschrieben von Jörg Sailer am .

Am 26.05.2016 fanden in Paderborn die deutschen Leichtathletik-Hochschulmeisterschaften statt. Es waren 9 Athleten der LG Augsburg vertreten, die für die Uni oder Hochschule Augsburg starteten. Die beste Platzierung erreichte Dennis Edelmann. Mit 16,61m im Kugelstoß sicherte er sich einen sehr guten 2. Platz. Sein Bruder Joshua Edelmann wurde im Speerwurf 7. mit 54,63m. Die beiden gingen ebenso in der 4x100m Staffel der Männer an den Start, die mit 44,91 Sekunden den 4.Platz ersprintete. Im Diskuswurf der Frauen nahmen zwei Athletinnen der LG teil. Rose Führen warf 36,83m und landete auf Platz 7. Bei Franziska Lanckow waren es 21,85m (Platz 10). Sie trat ebenfalls im Kugelstoßen an (7,70m, Platz 8).

Im Sprintbereich gab es für LG Augsburg ebenso gute Ergebnisse. Larissa Bergmair lief die 400m in 59,55 Sekunden und knackte damit erstmals die 60-Sekunden-Marke (7.Platz). Über dieselbe Distanz erreichte auch Maresa Maier mit 63,43 Sekunden (Platz 13.) eine neue Bestzeit. Die beiden verbesserten ihre persönlichen Bestleistungen damit um über eine Sekunde. Im 100m-Lauf der Frauen freute sich Sabrina Slowiok über 12,87 Sekunden und die Teilnahme am C-Finale. Stefanie Erber lief die 100m in guten 13,83 Sekunden und trat zusätzlich im Speerwurf an. Mit einer Weite von 34,82m und dem 9. Platz verpasste sie leider knapp den Endkampf. In der Aufstellung Stefanie ErberMaresa MaierLarissa Bergmair und Sabrina Slowiok stellten die Uni und Hochschule Augsburg bei den Frauen auch eine 4x100m Staffel. Die Frauen-Staffel feierte den 4.Platz und eine Zeit von 51,53 Sekunden, welche ihnen den Start auf den Süddeutschen Meisterschaften ermöglicht. Auf der Mittelstrecke war Daniela Keis unterwegs. Sie lief die 1500m in 6:18, 93 Minuten (10.Platz).

 

von Larissa Bergmair, Stefanie Erber und Sabrina Slowiok 

Susanne Sieberts Comeback an die Spitze

Geschrieben von Roland Wegner am .

In Ellwangen nutzte nutzte Susanne Siebert (LG Augsburg) ihren zweiten Saisonwettkampf, um schnell wieder zurück auf ihren angestammten Platz an der Spitze der Bayerischen Bestenliste im Speerwurf der Frauen zu kehren, den sie ein Jahr lang nicht besetzen konnte. In München musste Kim-Dominik Seyfried dagegen verletzt abbrechen.

Nach der Babypause setzte sie sich das Ziel, so schnell wie möglich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu überbieten und die internationale Konkurrenz aus Island und Lettland half ihr dabei. Mit ihrer langjährigen Erfahrung konnte Susanne Siebert geschickt mit den Windverhältnissen umgehen und warf gleich mit dem ersten Versuch 52,96 Meter und hackte mit diesem dritten  Platz damit ihr DM-Ziel ab. "Wir konnten nicht unbedingt damit rechnen, dass Susanne so stark aus der Pause zurückkommt, da sie jetzt ja auch weniger Zeit fürs Training hat", freute sich ihr Trainer Peter Pawlitschko über die tolle Leistung. Aber auch weitere Athleten seiner Gruppe zeigten Flagge. Bei Dennis Edelmann platzte nach zwei schwierigen Jahren endlich der Knoten und das nicht nur ein bisschen. Um sage und schreibe einen Meter steigerte er seine bestandene Bestleistung und ist jetzt mit 17,32 Meter wieder ganz oben. Mit diesem Sieg knackte er zudem den Vereins- und Kreisrekord. Sein Bruder Jushua Edelmann wurde im Speerwurf der Männer Zweiter mit 52,30 Meter.

Kim-Dominik Seyfried konnte dagegen seinen guten Saisonstart nicht weiter steigern. Beim Pfingstsportfest in München musste er seinen Speer nach dem Aufwärmen verletztungsbedingt wieder einpacken. Dafür stellte Florian Bauer eine neue Bestzeit über 400 Meter auf, die ihm für seine Spezialdisziplin, der doppelten Distanz, hilfreich sein wird. Nach 53,53 Sekunden war er der Zweitschnellste seines Jahrgangs. Eine neue Bestzeit präsentierte Larissa Bergmair über 400 Meter der Frauen, ihr gelangen 60,64 Sekunden. Sonja Keil war über 400 Meter Hürden zwar mit Lauf und Technik zufrieden, wunderte sich allerdings etwas über die Zeit von 64,30 Sekunden, womit sie aber trotzdem Platz 3 belegen konnte. Mit 49,89 Sekunden (Platz 2) stellte Klara Königsberger über 300 Meter Hürden eine neue persönliche Bestleistung auf.

weitere Ergebnisse hier

 

 

Nachlese Kreismeisterschaften U14/U16

Geschrieben von Jörg Sailer am .

Der Saisonbeginn für die Nachwuchsathleten der U14/U16 am 5.5.2016 in Schwabmünchen war erneut äusserst erfolgreich für unseren Nachwuchs. Die intensive und stetige Nachwuchsarbeit in den Vereinen der LG Augsburg konnte wieder bewiesen werden.

Nicht weniger als 12 Kreismeistertitel konnten wir über fast alle Vereine der LG Augsburg hinweg erringen, obwohl ein kaltes und windiges Wetter herrschte. Sowohl in den Lauf- als auch in den Wurfdisziplinen konnten die AthletINNen ihr Können beweisen. Einzig Klara Königsberger "tanzte" aus der Reihe und sicherte sich den Kreismeister im Stabhochsprung  und die 300m der W15

Auch unser großes Ziel, Staffeln über die Vereine der LG hinweg, konnten wir erfolgreich formen. Die Wurfdisziplinen waren aber wieder unser Spezialgebiet, hier sicherte sich Felix Strauch alle drei Titel (Kugel, Diskus, Speer) der M15.

Die 800m scheinen das Ding von Henri Nuscheler zu sein, hier konnte er sich den Titel der M13 sichern. Bei den M12 war Florian Meier gleich doppelt erfolgreich und schnappte sich die Titel im Kugelstoß und Diskus. Unser Allrounder Daniel Friedrich sicherte sich den Titel über 80m Hürden und den Diskus bei den M14.

Auch unser Mädchen waren stark, neben der schon genannten Klara Königsberger konnte sich Mona Mark in der W12 den Titel über 75m sichern. In der 4*75m Staffel der WJU14 waren dann noch Helena Smietana, Greta Eiben, Romy Schneider und Mona Mark erfolgreich.

Nebenbei hat sich das Training auch für weiterführende Wettkämpfe gelohnt, zahlreiche Qualifikationen für die bayerischen Meisterschaften nahmen unsere Athleten auch noch mit nach Hause.