• slide-1
  • LG Augsburg

Schwäbische Meisterschaft am Sonntag in Neusäß

Geschrieben von Roland Wegner am .

Kommenden Sonntag findet in Neusäß die Schwäbische Meisterschaft U18/U20 der Leichtathleten statt. Die LG Augsburg ist mit einem 25-köpfigen Team am Start. Darunter auch die Nachwuchssprinter Florian Bauer und Nina Bauch, die auf Grund ihrer Leistungen vor wenigen Tagen vom Bayerischen Leichtathletikverband zum U-18-Länderkampf nach Brixen (04. Juni) nominiert wurden.

Vizemeisterin und Sechster bei der DM in Köln

Geschrieben von Roland Wegner am .

Was gibts Schöneres als Trainer, wenn es die beiden TOP-Nachwuchslauftalente zum Saisonhöhepunkt ins Finale der Deutschen Meisterschaften schaffen und dort auch noch persönliche Bestleistungen abliefern", so die beiden LG-Augsburg-Coaches Philip Xenos und Stefan Wastian unisono über die jüngsten Erfolge ihrer Schützlinge. Bei den nationalen U16-Titelkämpfen in Köln holte Nina Bauch die Silbermedaille, Florian Bauer erkämpfte sich überraschend Platz 6.

Über 300 Meter gewann Nina Bauch in 40,69 Sekunden erwartungsgemäß den zweiten Vorlauf. Im indirekten Duell zeigte zuvor  die bislang deutsche Jahresschnellste Laura Kaufmann (Erfurter LAC) mit 40,07 Sekunden, dass der Titel nur über sie gehen wird. Das Finale war dann an Spannung nicht zu überbieten. Nina Bauch hatte auf Bahn 3 startend auf Grund des Kurvenvorsprungs die potentiellen Medaillenmitkonkurrentinnen alle vor sich. Die ehrgeizige Haunstetterin zog in der Kurve an allen vorbei und lag bis 40 Meter vor Schluss knapp in Führung. "Die Beine wurden aber immer schwerer, ich habe mich nur noch ins Ziel und aufs Podest gerettet und bin nun super glücklich über die Vizemeisterschaft", kommentierte Nina Bauch die die neue Bestzeit von 39,91 Sekunden, was zugleich eine Verbesserung ihres eigenen Schwäbischen Rekordes darstellt. Gold ging an Laura Kaufmann (39,64 Sekunden), Bronze gewann Skadi Schwier (SC Potsdam, 39,95 Sekunden).
Florian Bauer überraschte bereits im Vorlauf über 800 Meter. Hier verbesserte er seine bisherige persönliche Bestzeit um 2 Sekunden auf 2:02,78 Minuten und zog damit als Sechstschnellster ebenfalls ins Finale ein. 20 Stunden später bestätigte der 15-Jährige diese Top-Form. Mit 2:02,61 Minuten steigerte er sich erneut, freute sich am Ende über Platz 6 und gab zu, dass er sich diese für alle unerwartete Leistungssteigerung bei der DM zugetraut hatte.

Sowohl Nina Bauch als auch Florian Bauer wurden nach diesen Leistungen für DLV-Fördermaßnahmen eingeladen. Am 20.09.2015 dürfen sie bei einem Ländervergleichskampf für den BLV ihre erfolgreiche Saison beenden.

Ergebnisliste DM in Köln

U16-DM: Bauch und Bauer im Finale!

Geschrieben von Roland Wegner am .

Beide TOP-Nachwuchtstalente der LG Augsburg haben es geschafft! Bei den DM-Finalläufen am heutigen Sonntag sind Nina Bauch (300m) und Florian Bauer (800m) mit am Start.
Nina Bauch gewann erwartungsgemäß ihren Vorlauf mit 40,69 Sekunden und hat nun als Zweitschnellste aus den Vorläufen klar eine Medaille im Visier. Florian Bauer überraschte durch eine beachtliche Leistungssteigerung. Mit neuer Bestzeit von 2:02,78 Minuten nimmt er nun in der Finalaufstellung die 6.schnellste Zeit ein. Sein Trainer Philip Xenos setzt auf die gute Ausdauerfähigkeit seines Athleten, innerhalb von 20 Stunden nochmals diese Leistung abrufen zu können, die dann bei entsprechendem Rennverlauf durchaus an einer Medaille schnuppern lassen könnte.

Toller Saisonausklang! LG immer vorne dabei

Geschrieben von Roland Wegner am .

Text von Sabine Friedrich:
 
Horgau. Jetzt heisst es nur Spaß haben. So lautete die Losung die Trainer Philip
Xenos seinen Schützlingen beim Horgauer Abendsportfest mit auf den Weg gab.

Weiterlesen

DM: Spannung in Köln

Geschrieben von Roland Wegner am .

Packende Titelkämpfe lassen am Wochenende die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften U16 in Köln erwarten. Als größte Augsburger Medaillenhoffnung geht Nina Bauch (LG Augsburg) über 300 Meter an den Start. Mit ihrer persönlichen Jahresbestzeit von 40,01 Sekunden nimmt die 15-jährige in der deutschen Jahresbestenliste Platz 2 ein. Trotzdem
lässt sie sich nicht unter Erfolgsdruck setzen. „Mein primäres Ziel ist zunächst, den Endlauf zu erreichen und dann werden wir sehen“, ließ sich die zweifache Bayerische Meisterin als einziges Ziel entlocken.

Über 800 Meter vertritt  Florian Bauer die Farben der LG Augsburg. Der Bayerische Blockwettkampfmeister konnte sich dieses Jahr über 800 Meter bereits auf
2:04,38 Minuten verbessern und findet sich damit bei der DM in einem leistungsdichten Feld wieder, in dem zwischen Platz 2 (2:02 Minuten) der Meldeliste und Platz 28 (2:06 Minuten) nur 4 Sekunden liegen. Der 15-jährige möchte seine Saison ebenfalls mit einem DM-Finallauf krönen.

AugsburgTV strahlte einen Fernsehbericht über Nina Bauch aus, der auch via Internet zu sehen ist.

Jugend-DM in Jena: Augsburg schlägt sich achtbar

Geschrieben von Roland Wegner am .

Die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften U20/U18 in Jena nutzten die Augsburger Sportler, ihre Qualifikation zu rechtfertigen, wenngleich vage Medaillenträume nicht realisiert werden konnten. Wie bereits berichtet, scheiterte Sprinter Aleksandar Askovic (LG Augsburg, U20) im Halbfinale als Neuntschnellster mit 10,78 Sekunden nur mit einem Wimpernschlag von einer Hunderstel Sekunde am Einzug ins Finale. Dort hätte diese Zeit dann zu Platz 4 gereicht. Im Stabhochsprung war Askovic mit übersprungenen 4,55 Meter nur insoweit zufrieden, dass er damit Platz 7 belegte, sein Höhenziel von 4,70 Meter riss er dreimal. Seinen erst zweiten Sprung über 7 Meter seiner Karriere gelang ihm in seiner  dritten Disziplin, dem Weitsprung. Die gute Serie  6,83 Meter, 7,00 Meter und 6,88 Meter reichte allerdings nicht ganz, um drei weitere Sprüng im Finale zu erhalten, so dass er sich mit Rang 10 zufrieden geben musste.
Den gleichen Rang belegte im Finallauf über 2000 Meter Hinderniss Brian Weisheit (LG Augsburg, U20), der damit seine persönliche Bestleistung auf 6:08,46 Minuten zwar steigerte, aber erkennen musste, dass seine gleichaltrigen Konkurrenten größere Verbesserungssprünge nach vorne machten und Zeiten deutlich unter 6 Minuten zeigten. Das gleiche Muster war auch bei Leandra Zimmermann (TG Viktoria Augsburg, U20) abzulesen. Sie schlug sich mit 10:10,34 Minuten trotzdem wacker und verbesserte damit ebenfalls leicht ihre bisherige Bestzeit, mehr als Platz 9 war aber nicht drin.
Das 4x100m-Quartett (U18) der LG Augsburg brachte das Staffelholz im Vorlauf nach 44,46 Sekunden ins Ziel, Startläufer Watcharaphon Pothila blieb etwas zu lang im Startblock hängen. Tags darauf war auf ihn wieder Verlass, auch seine Teamkollegen Dominik Meier, Timo Sturm und Dominik Riffel liefen im B-Finale ordentlich, wenngleich dieses Mal die oft geübten Staffelwechsel überraschenderweise eine Herausforderung darstellten. Mit 44,63 Sekunden blieben die Staffelsprinter daher eine halbe Sekunde über der Saisonbestzeit und belegten damit Rang 4 im B-Finale.

Am kommenden Wochenende finden die Deutschen Jugendmeisterschaften ihren Abschluss. Wenn dann in Köln die nationalen Titelträger U16 gesucht werden, wird die 15-jährige Nina (300 Meter) die größte Medaillenhoffnung der LG Augsburg sein. Über 800 Meter wird Florian Bauer Augsburgs Farben vertreten und hofft auf einen Finalplatz.

Deutsche Jugendmeisterschaft (U20, U18) in Jena

Geschrieben von Roland Wegner am .

Seit Freitag werden in Jena die 73. Deutschen Jugendmeisterschaften U20 / U18 der Leichtathleten ausgetragen. Gleich zum Auftakt durften die 100m-Sprinter U20 ihr Können beweisen. Als derzeit schnellster Mann Schwabens war Aleksandar Askovic (LG Augsburg) zusammen mit 58 Konkurrenten am Start. Den Vorlauf finishte er in 10,82 Sekunden als Zweiter und qualifizierte sich für die nächste Runde. Nach einem sehr gutem Start ließ sich der 17-jährige Gymnasiast im Halbfinale noch auf den letzten Metern den Schneid abkaufen, auch wenn er sich dabei auf 10,78 Sekunden steigerte. Als insgesamt 9.-Schnellster Deutschlands seiner Altersklasse fehlte nur 1/100 Sekunde für den Finallauf. "Knapp vorbei ist auch vorbei, da kann man jetzt nichts mehr dran machen", kommentierte Askovic am Abend nüchtern das Verpassen des Endlaufes und richtete gleich wieder den Blick nach vorne, da er noch zwei weitere Qualifikationen in der Tasche hat. Im Stabhochsprung (Samstag) will er seine persönliche Bestleistung von 4,70 Meter angreifen und im Weitsprung (Sonntag) wäre die 7 vor dem Komma ein Erfolg zum Saisonhöhepunkt.

Das 4x100m-Quartett (U18) der LG Augsburg brachte das Staffelholz am Freitag nach 44,46 Sekunden ins Ziel. Watcharaphon Pothila, Dominik Meier, Timo Sturm und Dominik Riffel qualifizierten sich damit für das B-Finale.

Nicht zufrieden sein konnte Lukas Friedrich (U18), der im Vorlauf über 400 Meter mit 53,88 Sekunden knapp 2 Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit blieb.

Eine Überraschung könnte Brian Weisheit abliefern. Er startet über 2000m Hindernis am Samstagabend. Für eine Medaille müsste er seine Bestzeit um einige Sekunden steigern, was im Bereich des Machbaren ist.

 

Platz 5 im Finale der deutschen Speerwurfelite für Seyfried in Nürnberg

Geschrieben von Roland Wegner am .

Freuen konnte sich Kim-Dominik Seyfried bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Nürnberg. Der Speerwerfer der LG Augsburg holte mit 74,89 Metern überraschend Platz 5 und verteidigte gegen Jonas Bonewit (LG Stadtwerke München) seine bayerische Vormachtstellung. Vergleicht man die Leistung mit der Deutschen Fußballmeisterschaft, war er gleich platziert wie der FCA in seiner letzten Saison. Wir sprachen mit dem Schwäbischen Rekordhalter am Tag danach.

LGA-Redaktion: Gratulation Kim zu Platz 5! Schildere uns doch deine Eindrücke von der Deutschen Meisterschaft in Nürnberg.

Weiterlesen

DM in Nürnberg: Seyfried in Lauerstellung

Geschrieben von Roland Wegner am .

Bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Nürnberg vertritt einzig Kim-Dominik Seyfried im Grundig-Stadion Augsburgs Farben. Susanne Siebert, die beständigste Augsburgerin der letzten Jahre bei den nationalen Titelkämpfen, ist erstmals nicht vertreten, sie macht derzeit eine Babypause.

Die Saison für Kim-Dominik Seyfried war bis zum Saisonhöhepunkt mit Höhen und Tiefen versehen. Zwar gewann er souverän den Schwäbischen und Bayerischen Titel und darüber hinaus die Nato-Weltmeisterschaft, ging aber enttäuschend leer bei der Süddeutschen Meisterschaft aus. Mit seiner Jahresbestweite von 75,03 Meter liegt er in der Melderangliste auf Rang 8. Genau dieser Platz ist das Ziel nach drei Würfen, der für den Einzug ins Finale und zu drei weiteren Würfen berechtigt. Doch das 14-köpfige Feld ist sehr ausgewogen, die niedrigste Meldeleistung beträgt 71,81 Meter. Exakt vor zwei Jahren gelang Seyfried sein Schwäbischer Rekord von 76,89 Meter. Eine Weite, die ihn am kommenden Wochende zurück in den Bundeskader bringen könnte, hofft er zusammen mit seinem Trainerteam von der LG Augsburg auf eine Steigerung der Saisonbestweite und damit den bestmöglichen Abschluss der Sommersaison.

Für die Top-Talente der LG Augsburg im Nachwuchsbereich werden in den nächsten Wochen die Deutschen Jugendmeisterschaften U20/U18 und U16 angeboten.

Komplette Teilnehmerliste

Kim-Dominik Seyfried beim Training im Rosenaustadion