• slide-1
  • LG Augsburg

3. Sprinter- und Läuferabend im Rosenaustadion

Geschrieben von Roland Wegner am .

Bereits zum 3. Mal bietet die LG Augsburg auf der sanierten Leichtathletikanlage im Rosenaustadion einen Sprinter- und Läuferabend an. Morgen ab 18:00 Uhr werden die Schnellsten von 50 Meter bis 1500 Meter ermittelt. Ob auch Localhero Aleksandar Askovic über 100 Meter zu sehen sein wird, entscheidet er kurzfristig. Die Wettbewerbe über 400 Meter und 1500 Meter werden als Kreismeisterschaft gewertet. Hier werden wohl keine taktischen Rennen erwartet, da der Veranstalter für neue Bahnrekorde eine kleine Prämie auslobte. Nachmeldungen sind vor Ort möglich, der Eintritt ist frei.
 
Noch gut in Erinnerung ist die gute Atmosphäre der Bayerischen Meisterschaft 2017. Auch Leila Killian wird beim Sprinter- und Läuferabend am Start sein
 

Cross-Kreislaufmeisterschaft in Wemding

Geschrieben von Roland Wegner am .

Erfolgreicher Läufernachwuchs der LG Augsburg: Henri Nuscheler als neuer Kreismeister, umrahmt von Helena Smietana (links, Platz 3) und Ronja Tröger (Platz 2) bei der Kreismeisterschaft im Crosslaufen in Wemding.

Deutsche Crosslauf-Meisterschaften 2016

Geschrieben von Petra Weisheit am .

Nach Bayerischem Gold auf „Deutschlands schwerster Strecke“ in Markt Indersdorf letzte Woche (Zitat blv-Laufteam) wollte Brian Weisheit bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Herten (Westfalen) möglichst unter die ersten 10 Läufer kommen. Das ist ihm mit Platz 13 zwar nicht ganz gelungen, doch auch mit dieser Leistung kann er angesichts des starken Feldes von 95 U20-Asprianten zufrieden sein. Die vier Runden (ca. 5,9 km) lief er in 20:51 Minuten.

Das Geläuf entpuppte sich als Deutschlands wohl tiefste Piste. „Streckenweise sank der ganze Fuß im Matsch ein, und man musste aufpassen, dass man den Schuh nicht verlor. Nachdem wir gesehen hatten, wie in der vor uns laufenden U18 ein paar Schuhe steckengeblieben waren, haben wir unsere Schuhbändel noch einen Tick enger geschnürt. Trotzdem musste man richtig aufpassen, nicht hängenzubleiben.“

Die weite Reise hat der LG-Augsburg-Läufer, der dank der hervorragenden Zusammenarbeit der Augsburger Leichtathletikvereine mit TGVA-Coach Frank Lauxtermann  angereist war und von diesem betreut wurde, nicht bereut. „Eine Deutsche Cross ist immer ein Erlebnis.“

Bayerische Crosslauf Meisterschaften 2016

Geschrieben von Petra Weisheit am .

In den Sportanlagen und den angrenzenden Wiesenflächen von Markt Indersdorf ermittelten die bayerischen Läuferinnen und Läufer am vergangenen Samstag ihre ersten Landesmeister 2016 außerhalb des Stadions. Der ausgesteckte Rundkurs betrug etwa 1200 Metern mit einer Böschung und zwei Steigungen. Bei ausgezeichnetem Frühlingswetter ging ein Titel an die LG Augsburg.

Der weibliche LG-Nachwuchs (U18) mühte sich über 2 Runden mehr als erwartet in einem sehr leistungsstarken Feld, so dass für Leila Killian (11:14 Minuten), Pia Kaiser (11:26 Minuten) und Jasmin Sailer (11:42 Minuten) nur die Plätze 30, 32 und 34 übrig blieben. Alle drei betrachteten diesen Wettkampf vielmehr als Vorbereitung für die kommende Bahnsaison. In der Mannschaft landete das Trio auf Platz 6.

Energischer ging den Wettkampf Brian Weisheit (U20) an, der über 3600 Meter (drei Runden) mit einer Medaille liebäugelte. Dicht gedrängt begannen die Favoriten die erste Runde. In Runde 2 forcierte Brian Weisheit das Tempo und erarbeitete sich einen kleinen Vorsprung. Am Ende wurde es nochmal sehr spannend, doch der Augsburger gab die U20-Führung nicht mehr ab und wurde nach 12:24 Minuten mit der Goldmedaille für seinen mutigen Einsatz belohnt. Die Plätze 2 - 4 folgten mit einem knappen Abstand von jeweils nur 2 Sekunden. "The winner takes it all, es war zwar ein hartes Rennen, aber der Wettkampf hat mit diesem Ergebnis natürlich total Spaß gemacht", freute sich der 18-jährige Stadtberger. Am kommenden Samstag kann Brian Weisheit seine derzeitig gute Form bei der Deutschen Meisterschaft (Cross) erneut beweisen. Im westfälischen Herten ist es sein Ziel, es unter die Top 10 seiner Altersklasse zu schaffen. 

Bilder von den Bayerischen Crosslauf Meisterschaften.

Crossläufer holen 3 Schwäbische Titel

Geschrieben von Roland Wegner am .

In Untermeitingen fand die Schwäbische Meisterschaft der Crossläufer statt. Die LG Augsburg konnte sich dabei im Nachwuchsbereich mit insgesamt 3 Titeln in Szene setzen.

Zwischen Bahn- und Straßenläufen sind die Crossläufe eine gelungene Abwechslung für die Mittel- und Langstreckenläufer. Pia Kaiser (LG Augsburg) hat schon bereits im Vorjahr gezeigt, dass ihr der Geländelauf ganz besonders liegt. In Untermeitingen gewann sie den Bezirkstitel in der Jugendklasse U20/U18 in 12:09 Minuten unangefochten. Auf Platz zwei landete Vereinskollegin Jasmin Sailer (12:43 Minuten), die unlängst Bayerische Meisterin im Winterwurf wurde.

Stark verbessert präsentiert sich Brian Weisheit. Spätestens seit dem letzten Gersthofener Silvesterlauf ist den Szenenbeobachtern klar, dass der talentierte Blondschopf künftig stets um die Treppchenplätze mitlaufen wird. Beim Schwäbischen Cross holte er den U20-Titel auf der Mittelstrecke in 8:57 Minuten. Zusammen mit Alexander Wall und Michael Gasteyer gewann Brian Weisheit auch noch den Mannschaftstitel. Platz 3 ging bei der Klasse U18 an Philipp von Schwartzenberg (10:45 Minuten).

Nächste Station der LG-Crossläufer ist die Bayerische Meisterschaft am kommenden Wochenende in Markt Indersdorf.

 

 

Jasmin Sailer´s goldenes Comeback!

Geschrieben von Roland Wegner am .

Im oberpfälzischen Wiesau trafen sich Bayerns beste Nachwuchswerfer, um ihre Landesmeister der Wintersaison zu ermitteln. Besonderes Augenmerk galt aus Augsburger Sicht der 17-jährigen Jasmin Sailer. Die talentierte Speerwerferin hatte in den letzten Wochen und Monaten auf ihr Comeback hingearbeitet, nachdem sie in der vergangenen Saison mit einer Verletzung zu kämpfen hatte.
Mit den kühlen und windigen Wetterverhältnissen  kam Jasmin Sailer in ihrer Altersklasse U18 am besten zurecht. Gleich mit ihrem ersten Wurf ging sie mit 41,70 Meter in Führung, die sie im zweiten Versuch ausbaute und nicht mehr hergab, ihr 500 Gramm schweres Wettkampfgerät flog auf die letztliche Siegweite von 42,02 Meter. Mit ihr freuten sich ihre Trainer Almut Brömmel und Philip Xenos über die sehr erfolgreiche Rückkehr ins Wettkampfgeschehen, die in diesem Jahr zusammen mit ihrem Schützling weitere Schritte nach vorne machen wollen.
 
 

FCA-Karten für unsere besten Läufer!

Geschrieben von Roland Wegner am .

Für die beste Jugendmannschaft beim 33. Land­rat-Dr.-Frey-Landkreislauf „Rund um Stadtbergen“ im Juni vorigen Jahres hatte die Kreissparkasse Augs­burg wieder att­raktive Preise ausge­setzt: Den schnellsten ju­gendli­chen Läufern wink­ten Eintrittskar­ten für ein Bundesliga-Schlagerspiel des FC Augsburg nach eigener Wahl. Diese Chance hatten sich die jungen Läufer der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Augsburg – ein loser Zusammenschluss von Leichtathleten aus sechs Augsburger Sportvereinen – nicht entge­hen lassen.

Auf das Bundesliga-Lokalderby FCA gegen den FC Bayern München freuen sich die jungen Läufer der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Augsburg als schnellste Jugend­mann­schaft beim Landkreislauf 2015. Unser Bild zeigt die Gewinner bei der Kar­ten­übergabe mit der Landkreis-Sportbeauftragten Michaela Schuster und Kreissparkassen-Gebietsdi­rektor Markus Bayer (rechts). Von links Christian Pfänder (Trainer), Timo Sturm, Michael Gasteyer, Alexander Wall, Armin Schwenk und Brian Weisheit. Nicht auf dem Bild ist Philipp von Schwartzenberg.

Sie waren als schnellste über die Ziellinie gelaufen. Kreissparkassen-Gebietsdi­rektor Markus Bayer übergab jetzt acht Haupttribü­nen-Karten für das Bun­desliga-Lokalderby FCA gegen den FC Bayern München in der Augsburger WWK-Arena an die siegreichen Landkreis­läu­fer. Zwischenzeitlich steckt Michaela Schuster, die Sportbe­auftragte des Landkrei­ses Augs­burg, schon mitten in der Organisation für den 34.
Landrat-Dr.-Frey-Landkreis­lauf. Die Brei­tensport-Großveranstaltung findet heuer am 3. Juli in Ustersbach statt.

Askovic Bayerischer Vizemeister über 60 Meter!

Geschrieben von Roland Wegner am .

Eindrucksvoll konnte sich Aleksandar Askovic bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft U20 in Szene setzen. Im Zeitvorlauf über 60 Meter siegte der Sprinter der LG Augsburg zunächst nach 7,10 Sekunden, ehe er sich im Finale auf 6,98 Sekunden steigerte und damit verdient mit der Silbermedaille belohnt wurde. Sieger wurde kein geringerer als der amtierende Deutsche Jugendhallenmeister Felix Straub (LAC Quelle Fürth, 6,90 Sekunden). Über 200 Meter gewann Augsburgs schnellster Mann seinen Zeitvorlauf in 22,40 Sekunden. Die A/B-Endläufe gerieten allerdings zur Farce: Weil zwischen Vor- und Endläufen gerade mal 95 Minuten lagen, verzichteten sage und schreibe neun Athleten auf das Finale. So auch Askovic, der nach den drei bestrittenen Wettkämpfen kein Risiko eingehen wollte hinsichtlich den geplanten Teilnahmen an den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund (U20, 20./21.02.2016) und Leipzig (Männer, 27./28.02.2016). Parallel zu Training und Wettkämpfen ist Aleksandar Askovic derzeit auf der Suche nach Sponsoren, um sich weiter neben dem anstehenden Abitur auch auf den Leistungssport konzentrieren zu können. „Ich trainiere 5 bis 6 mal pro Woche, einen Nebenjob krieg ich da nicht mehr unter und muss daher derzeit noch auf ein Auto verzichten, ins Hallentraining nach München fahre ich meist mit dem Zug“, zeigt Askovic die Belastung auf, die er für seine sportlichen Erfolge in Kauf nehmen muss.

Bayerische Hallenmeisterschaft in Fürth mit zwei Medaillen

Geschrieben von Roland Wegner am .

Mit den Landestitelkämpfen der Aktiven u. Jugend U18 erlebte der neusanierte blaue Tartanteppich der Fürther Leichtathletikhalle seine erste große Meisterschaft. Für die LG Augsburg gewann das Sprinttalent Nina Bauch zwei Medaillen und feierte damit einen gelungenen Einstand in die neue Altersklasse.

Keine einfache Aufgabe hat das weibliche Aushängeschild der LG Augsburg in dieser Saison vor sich. Als amtierende Deutsche Vizemeisterin (300m, W15) startet Nina Bauch heuer in der neuen Altersklasse U18, wo sich nun mit dem einem Jahr älteren und gerade in Bayern sehr starken Jahrgang 1999 messen muss. Über 60 Meter gewann sie den Vorlauf in 7,90 Sekunden. Sowohl im Zwischenlauf (7,89 Sekunden) als auch im Finale (7,88 Sekunden) gelang Ihr jeweils eine Steigerung um eine Hunderstelsekunde, was am Ende mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Noch erfolgreicher lief es dann bei Nina Bauch am zweiten Tag über 200 Meter. Den vorletzten Zeitendlauf bestritt sie wie entfesselt und gewann mit großem Vorsprung in neuer persönlicher Bestleistung von 25,30 Sekunden, was in der Endabrechnung zur umjubelten Silbermedaille reichte.

Aleksandar Askovic brachte sich in den vergangenen drei Wochen sowohl über 60 Meter, 200 Meter und im Stabhochsprung mit seinen Bestleistungen in eine hervorragende Ausgangsstellung für seine erste Bayerische Meisterschaft bei den Männern. Ein leichtes Ziehen in der Leiste bewog den 18-jährigen aber kurzfristig, auf die Sprints zu verzichten. Im Stabhochsprung war er dann durch dieses Handicap  mit übersprungenen 4,60 Metern zufrieden, wenngleich er damit mit Platz 4 nur knapp an einer Medaille vorbei schrammte. Diese will er nun bei der Bayerischen Meisterschaft U20 am kommenden Meisterschaft gewinnen, wo man ihn wieder über 60 Meter und 200 Meter antreffen wird. Nicht so Nina Bauch. Die 15-jährige betrachtet die vergangen dreiwöchigen Winterwettkämpfe mit abschließender Silbermedaille nur als gelungene Abwechslung und verzichtet auf weitere Indoor-Starts. "Ich bereite mich ab sofort wieder auf die Freiluftsaison vor, da wünsche ich mir die Teilnahme an der 4x100-Meter-Staffel im Nationaltrikot des DLV", hat die Haunstetterin bereits wieder große Ziele abgesteckt.


Nina Bauch mit ihrem Trainer Stefan Wastian (LG Augsburg)

Über 400 Meter der Frauen holte Sonja Keil Platz 4. Mit 61,37 Sekunden steigerte sie ihre Zeit von ihrem letztjährigen Comeback um drei Zehntel Sekunden und fühlt sich nun gewappnet, die Viertelmeile in diesem Jahr unter einer Minute zu laufen.

Knapp am Frauenfinale vorabei lief Neuzugang Koma Datta über 200 Meter, die sie in 27,48 Sekunden bestritt. Nur einen gültigen Versuch im Kugelstoßen gelang Dennis Edelmann, der durch die Vorbereitungen auf sein Sportexamen geschwächt in den Ring stieg. Mit 14,77 Meter musste er mit Platz 5 vorlieb nehmen.

Überregionale Erfahrungen sammelte Samuel Kempinger im 60-Meter-Hürdenrennen U18, das er nach technischen Schwierigkeiten in 10,06 Sekunden beendete und damit seine gute Leistung der Vorwoche (9,56 Sekunden) nicht wiederholen konnte.

Ergebnisliste